www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

Der kleine Schmutz im großen Ökowahn

Ab September: EU verbietet leistungsstarke Staubsauger

Freitag, 15 August 2014 00:18 geschrieben von  Susanne Hagel
Staubsauger Staubsauger Quelle: pixabay.com

Brüssel - Wer einen leistungsstarken Staubsauger erwerben möchte, sollte sich beeilen: ab September 2014 tritt die neue EU-Ökodesign-Verordnung für Staubsauger in Kraft. Zukünftig müssen diese mit dem EU-Energielabel gekennzeichnet werden und die erhöhten Mindestanforderungen an die Energieeffizienz erfüllen. Die praktischen Haushaltshelfer dürfen dann nur noch gedrosselt, mit einer maximalen Nennleistungsaufnahme von 1600 Watt, verkauft werden bis ab September 2017 dann nur noch 900 Watt erlaubt sind.

Zwölf Jahre dauerte das Tauziehen zwischen EU-Kommission und den europäischen Haushaltsgeräteherstellern und ihren Verbänden bis man sich schließlich auf die neuen Regeln für Staubsauger einigen konnte. Künftig seien somit die Energieeffizienzklassen, Reinigungsleistung, Lautstärke und Staubemissionsklasse auf einen Blick vergleichbar und der jährliche Stromverbrauch ablesbar. Sogar Verbesserungen solle die Regelung bringen: so könnten Kunden in Zukunft beim Staubsaugen rund die Hälfte an Energie einsparen, angeblich ohne erschwerte Mehrarbeit durch die schwächeren Geräte.

Kritiker sehen das freilich anders: Um bei gedrosselter Leistung den gleichen Säuberungseffekt zu haben, müsse man die Saugdüse verkleinern. Somit verlängere sich die Zeit, die benötigt wird und der Stromverbrauch könne sich dadurch sogar erhöhen.

Laut Statistik tauschen die Deutschen alle sieben bis acht Jahre ihr Gerät aus: das macht rund 4,6 Millionen Staubsauger im vergangenes Jahr. Jeder Deutsche verbringe pro Monat durchschnittlich eine Stunde damit, Staub zu saugen.

Letzte Änderung am Freitag, 15 August 2014 03:04
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Redaktion