www.derfflinger.de

Hamburg – Anfang des Jahres meldeten verschiedene Finanz- und Anlegerseiten, dass Oliver Priggemeyer in die Geschäftsführung der Immobilien-Investmentgesellschaft Hamburg Trust berufen wurde. Der 48-jährige Finanzspezialist, der zuvor in mehreren Management-Positionen im Immobilien-Investment und -Asset Management tätig war, übernahm bei den Hanseaten die Position des Chief Operating Officer (COO), kümmert sich also fortan um das operative Geschäft. Die Immobilienbranche nahm die Personalie mit Interesse zur Kenntnis.

Mittwoch, 17 Februar 2016 02:19

Novellierung von Finanzmarktvorschriften

in Politik

Berlin – Inzwischen befindet sich zur Umsetzung der europäischen Richtlinie 2014/57/EU sowie die Verordnungen (EU) Nr. 596/2014, (EU) Nr. 909/2014 und 1286/2014 in deutsches Recht das sogenannte Erste Finanzmarktnovellierungsgesetz (1.FiMaNoG) im Geschäftsgang des Deutschen Bundestages. Hierfür müssen neben Änderungen im Börsengesetz, im Versicherungsaufsichtsgesetz und im Kapitalanlagegesetzbuch insbesondere das Wertpapierhandelsgesetz und das Kreditwesengesetz angepasst werden. Daneben sollen im Nachgang der Änderungen durch das Kleinanlegerschutzgesetz die aufsichtsrechtlichen Befugnisse ergänzt beziehungsweise die gesetzlichen Anforderungen angepasst werden. So soll unter anderem die bestehende Produktinterventionsmöglichkeit der BaFin um eine Befugnis zum Erlass von Auskunfts- und Vorlageersuchen ergänzt werden, damit geprüft werden kann, ob die Voraussetzungen für solche Interventionsmaßnahmen vorliegen. Ferner wird der Anwendungsbereich des Vermögensanlagengesetzes angepasst, um sicherzustellen, dass bestimmte Konstellationen im Bereich der Direktinvestments in Sachgüter erfasst und Aufsichtslücken geschlossen werden.

Dienstag, 09 Februar 2016 22:21

Finanzaufsicht schließt Maple Bank

Berlin - Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die sofortige Schließung der Maple Bank in Frankfurt am Main angeordnet. Dem Tochterunternehmen der kanadischen Maple Financial Group drohe eine Überschuldung durch eine zu bildende Steuerrückstellung. Die Bank war aufgrund umstrittener Cum-Ex-Geschäfte ins Visier der Ermittler geraten.

München – Bei der DF Deutschen Finance Group wird mal wieder geklotzt und nicht gekleckert: Wie das Unternehmen kürzlich mitteilte, hat der Topseller PERE Fund I –  ein durch die BaFin regulierter Alternativer Investmentfonds (AIF) – das geplante Platzierungskapital von 35 Millionen Euro bereits erreicht und macht jetzt von der prospektierten Option Gebrauch, bis zum Jahresende weiteres Eigenkapital bei Privatanlegern einzuwerben. „Wir freuen uns sehr über die hohe Produktakzeptanz im Markt“ so Alfred J. Kremer, Vertriebsvorstand der DF Deutsche Finance Holding AG.

München - Die DF Deutsche Finance Group nahm erst 2014 Investitionen in vier neue institutionelle Immobilienzielfonds vor. Mit dem IPP Fund II investierte man in einen Zielfonds für Luxuswohnungsbau in Polen, einen Zielfonds für Wohnungsimmobilien in Madrid und Barcelona und einen Zielfonds für Immobilieninvestitionen in Europa mit Schwerpunkt auf Großbritannien, Deutschland, Frankreich sowie Skandinavien und mit dem AGP Fund I und dem AGP Fund III investierte man zusammen in einen Zielfonds für Landentwicklung in Indonesien.

München - Symon Hardy Godl von der DF Deutsche Finance Investment GmbH ist zufrieden. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der Deutschen Finance Group, die Deutsche Finance Investment GmbH, hat für den Publikums-AIF – DF Deutsche Finance PORTFOLIO Fund I – die Vertriebszulassung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erhalten. Der DF Deutsche Finance PORTFOLIO Fund I investiert breit diversifiziert in institutionelle Zielfonds aus den Bereichen Immobilien und Infrastruktur. Die Laufzeit beträgt 12 Jahre und Anleger können zwischen einer Einmalanlagen- und einer Ratensparkomponente auswählen. „Mit dem PORTFOLIO Fund I erweitern wir planmäßig unser AIF-Portfolio um ein weiteres Produkt. Vertriebsstart ist im Januar 2015.“ so Symon Hardy Godl, Managing Director der DF Deutsche Finance Investment GmbH.

Schorndorf - Die "Flex Fonds Capital AG" mit Sitz in Schorndorf bei Stuttgart ist ein bereits langjährig international tätiger und renommierter Vermögensverwalter, der über einen Erfahrungshintergrund von einem Vierteljahrhundert verfügt und auf etwa 13.000 Anleger verweisen kann. Firmengründer Gerald Feig fungiert als Vorstandsvorsitzender und ist Alleinaktionär des nicht börsennotierten Unternehmens. Die Investitionen beziehen sich vorwiegend auf das gehobene Immobiliensegment in Deutschland und den USA, überwiegend Gewerbeimmobilien, die im Zusammenhang mit der Nahversorgung stehen. Darüber hinaus ist die Flex Fonds Capital AG aber auch im Bereich von Rohstoffen, Edelmetall und erneuerbaren Energien engagiert. Die Flex Fonds Capital AG bietet auf spezielle Anlegerbedürfnisse zugeschnittene Beteiligungskonzepte an, die auch Einfluß auf das Ausschüttungsverhalten ermöglichen. Mit Ablauf des vergangenen Jahres legte die Flex Fonds-Gruppe sieben Beteiligungsfonds auf, die in einer Größenordnung von ca. 900 Mio. € in mehr als 150 Objekten investiert waren. Im April 2013 wurde die Tochtergesellschaft Flex Fonds Invest AG gegründet, die nach dem neuen KAGB als Kapitalverwaltungsgesellschaft für das Portfolio- und Risikomanagement für die neu aufgelegten AIF-Beteiligungskonzepte verantwortlich zeichnet. Den Vorstandsvorsitz hat Ralph Pawlik inne. Die Beteiligungsfonds stehen gemäß der gesetzlichen Neuregelung unter der Aufsicht der BaFin. Gerald Feigs Unternehmen wurde 2010 zu den Top-Five Unternehmen Deutschlands gezählt, er selbst wurde 2011 Investmentmanager des Jahres und sitzt in der Ethik-Kommission des Deutschen Wirtschaftsrats.