www.derfflinger.de

Heidelberg – Wenn DFB-Präsident Reinhard Grindel über E-Sport spricht, legt sich seine Stirn in Falten. „eSports ist für mich kein Sport“, polterte Deutschlands oberster Fußballfunktionär kürzlich bei einem Termin der Tageszeitung „Weser-Kurier“. Die zunehmende Nutzung von digitalen Spieleangeboten durch Jugendliche im Wettkampf sei für ihn „eine absolute Verarmung“, so Deutschlands oberster Fußballfunktionär. Sport gehörean die frische Luft und auf den Rasen, nicht in die Welt von Bits und Bytes.

Sonntag, 20 September 2015 21:24

Asylpropaganda erreicht die Fußballstadien

Hamburg - Die medial und politisch verordnete Willkommenskultur zugunsten von Asylbewerbern erreicht die Fußballstadien der Republik. Die „Bild“-Zeitung und der Paketzusteller Hermes haben die 36 Fußball-Erst- und Zweit-Ligisten dazu aufgerufen, sich an einer gemeinsamen Propagandaaktion zugunsten von Flüchtlingen zu beteiligen. So sollen die Spieler der Mannschaften mit einem Aufnäher auflaufen, auf dem der Spruch „Wir helfen!“ und das „Bild“-Logo prangen.

Freitag, 22 August 2014 12:16

Auch beim Fußball regiert Geld die Welt

München - Riesige, oft auch unverhältnismäßig hohe Gehälter und astronomische Ablösesummen stehen zunehmend im Mittelpunkt der Debatten rund um den Fußball. Konzerne steigen bei Fußball-Bundesligisten als Sponsoren, Hauptfinanziers und Investoren ein. So setzen Puma und Evonik auf Borussia Dortmund, Adidas und Audi halten es stattdessen mit den Bayern. Allianz stieg mit 110 Millionen Euro beim FCB ein.