www.derfflinger.de

Hünenberg – Nikolaos Kipouros hat offenbar einen Lauf. Mit 4ARTechnologies ist er mit einer Blockchain-Technologie dran, den Kunstmarkt zu revolutionieren. Unter einer Blockchain versteht man eine gemeinschaftlich genutzte Datenbanktechnologie, die Absender und Empfänger einer Transaktion direkt miteinander verbindet. Dieses Digital-Register hat seine Bezeichnung aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Blockkette“, also eine Kette aus Transaktions- und Informationsblöcken. Jeder neue Block integriert einen digitalen Fingerabdruck des jeweils vorangegangenen Blocks, sodass eine Informationskette entsteht, ohne dass sich ein Kettenglied nachträglich verändern lässt. Das so entstehende und sich ständig verlängernde Online-Netzwerk stützt sich auf die Computer der Teilnehmer. Alle verschlüsselten Transaktionen fügen sich zu einer Kette zusammen und werden in einen Computer-Code umgewandelt. Jede einzelne vom Datenbanksystem erfasste Information ist verifizierbar. Diese von mehreren Rechnern verwalteten Informationen, auf die jeder Transaktionsteilnehmer Zugriff hat, sind äußerst fälschungssicher. Auf diesem Blockchain-Prinzip fußt auch die Kryptowährung Bitcoin.