www.derfflinger.de

Freigegeben in Wirtschaft

Aktionärshauptversammlung der Oil & Gas Invest AG geplatzt

OGI AG: Frank Fleschenberg, Jürgen Wagentrotz und Dr. Tilman Pradt hoffen auf rettenden Investor

Freitag, 02 September 2016 23:14 geschrieben von  Emrah Türksoy
Die OGI AG firmiert inzwischen in Berlin. Wann wird Oliver Bechstedt seinen Vertrauten Frank Fleschenberg von Jürgen Wagentrotz wieder abziehen? Die OGI AG firmiert inzwischen in Berlin. Wann wird Oliver Bechstedt seinen Vertrauten Frank Fleschenberg von Jürgen Wagentrotz wieder abziehen? Quelle: DERFFLINGER, OGI AG

Berlin - Frank Fleschenberg und Jürgen Wagentrotz kämpfen bei der umstrittenen Oil & Gas Invest AG (OGI AG) um ihre unternehmerische Reputation. Gläubiger bedrängen den einst ambitionierten Ölförderer. Gegen den Prokuristen Carsten Volkening ermittelt die Staatsanwaltschaft. Die für den 29. September 2016 verbindlich angesetzte ordentliche Aktionärsjahreshauptversammlung der OGI AG muß aufgrund versehentlich oder absichtlich versäumter Einladungsfristen aufgegeben werden. Zeitgleich bemüht sich OGI AG-Pressesprecher Dr. Tilman Pradt mittels eigentümlichen Veröffentlichungen an der Verklärung tatsächlicher Zustände. Die Situation ist sehr angespannt bis chaotisch. Anleger und Aktionäre fürchten um ihr Geld.

Über Nachrangdarlehen hatte die Oil & Gas Invest AG, damals noch in Frankfurt am Main ansässig, enorme Summen bei Kleinanlegern angeworben, um ganz groß ins Ölgeschäft in den USA einzusteigen. Ab dem Geschäftsjahr 2016 sollte eine genehmigte Anleihe den gewaltigen Liquiditätsbedarf der OGI AG decken. Zuletzt wurden durch Vorstand und Großaktionär Jürgen Wagentrotz ominöse Millioneninvestoren aus Wien ins Spiel gebracht. Doch die Zahlung der Millionen an Euro aus einem Aktiengeschäft mit den Wienern stehen offenbar in der Realität noch aus.

Während Gläubiger wie die Onesoft AG u.a. auf ihr Geld warten, verheddert sich Jürgen Wagentrotz und dessen PR-Chef Dr. Tilman Pradt in zweischneidigen Ankündigungen. In Aktionärsbriefen und Pressemeldungen werden Tatsachen euphemistisch in den Raum gestellt. Gut informierte Quellen werden der Lüge beschuldigt. Personelle Entscheidungen in Geschäftsführung und Aufsichtsrat sollen womöglich etwas an Dynamik im Unternehmen vorspielen, was tatsächlich im realen Geschäftsbetrieb fehlt. Glaubt man der in der Opel-Stadt Rüsselsheim publizierten HESSEN DEPESCHE (http://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/frank-fleschenberg-und-jürgen-wagentrotz-führen-oil-gas-invest-ag-ogi-ag-ins-chaos.html), die einem Umfeld von CDU und FDP in Hessen zugerechnet wird, kommen die Ölförderer der OGI AG in den Ölfeldern der südöstlichen USA kaum planmäßig voran, vieleicht sogar gar nicht.

Den guten Anschein erwecken sollte offenbar die neue personelle Zusammensetzung des Aufsichtsrats der Oil & Gas Invest AG. Mit dem beliebten TV-Unterhalter Christian Neureuther (Dalli Dalli usw.), einer Skifahrerlegende der späten 1970er Jahre, und dem früheren Fußballmanager Frank Fleschenberg vermochte Jürgen Wagentrotz wenigstens markante Namen seinen Investoren und Anlegern zu präsentieren. Mit betriebwirtschaftlichen Zahlen wäre da nichts zu machen. Christian Neureuther ist seit 1980 mit Rosi Mittermaier verheiratet. Frank Fleschenberg ist auch Vorstand der DGG Deutsche Gesellschaft für Grundbesitz AG des Leipzigers Oliver Bechstedt. Das ist exakt jener tatkräftige Oliver Bechstedt, der sich vor Jahren mit Ruhrexport Thomas Olek von der publity AG erst für gemeinsame Geschäfte (non performing loans), dann für gemeinsame Streitereien (die Behörden in Leipzig wissen um was es ging) entschied. Doch von der unternehmerischen Kampfklasse eines Oliver Bechstedt oder eines Thomas Olek mag Ölförderer Jürgen Wagentrotz vorerst nur träumen. Es dürfte eine Frage der Zeit sein, bis Oliver Bechstedt für seinen Vertrauten Frank Fleschenberg ein rasches Exit aus dem OGI AG-Abenteuer sucht.

Kritisch bis verheerend sehen Marktbeobachter auch die Chuzpe, mit welcher Vorstand Jürgen Wagentrotz ausgerechnet so schillernde Kaufleute wie Carsten Volkening (bis vor kurzem noch Vorstand der insolventen PBM Private Banken Makler AG in Dresden), Florian Fritsch (FG.de) und Rolf Hinrichs (EEV AG) im ergänzenden Management der OGI AG implementierte. Viele Aktionäre schüttelten bei diesen Alleingängen den Kopf.

Aber noch verfügt Jürgen Wagentrotz (aus erfolgreicheren Zeiten mit anderen Geschäftsmodellen) über persönlich ausreichend finanzielle Substanz. Solange Wagentrotz die Abenteuer seines Managements noch bezuschussen kann, wird die OGI AG noch Substanz haben. Nicht wenige Gläubiger hoffen darauf!

Letzte Änderung am Sonntag, 04 September 2016 04:37
Artikel bewerten
(8 Stimmen)

Redaktion