www.derfflinger.de

Freigegeben in Boulevard

Nur wenige Teilnehmer

Lichterkette gegen Terror und Gewalt floppt

Montag, 21 Dezember 2015 06:15 geschrieben von  Susanne Hagel
Lichterkette gegen Terror und Gewalt floppt Lichterkette gegen Terror und Gewalt floppt

Leipzig - Es sollte ein großes Zeichen gegen Terror und Gewalt und für Toleranz werden: Bis 650.000 Menschen sollten eine Lichterkette bilden, die von München bis nach Berlin reicht. Doch die Aktion wurde ein Reinfall. Nur punktuell trafen sich einige Menschen.

Dabei hatte der Organisator 30.000 Teilnehmer allein für München erwartet: Letztendlich kamen viertausend Menschen zusammen, um ein Zeichen für den Frieden zu setzen. In Berlin fiel die Bilanz noch schlechter aus: Statt der erwarteten 25.000 demonstrierten lediglich siebenhundert Personen.

Die Aktion ins Leben gerufen hatte der Baden-Württemberger Horst Fallenbeck. „Wir wollen ein Zeichen setzen gegen Terror und Angst und für ein tolerantes Deutschland“, hatte er erklärt. Dies gelte unabhängig von Herkunft, Glaubensrichtung, sexueller Orientierung oder Alter. Im Internet hatte er für die Menschenkette geworben, die eigentlich ununterbrochen durch halb Deutschland gehen sollte. Schätzungen zufolge wären 650.000 Menschen notwendig, um eine Kette von München nach Berlin zu bilden.

Fallenbeck berichtete im Vorfeld von 200.000 Anmeldungen aus Bayern, Thüringen, Sachsen, Brandenburg und Berlin, die er über Facebook erhalten habe. Wie viele Menschen letztlich aber an seiner Aktion teilnehmen würden, sei für ihn zweitrangig, so Fallenbeck. „Wie viele Leute am Ende teilnehmen, ist nicht so entscheidend. Was mich wirklich sehr berührt, sind die vielen Menschen, die gemeinsam ein Signal setzen wollen.“

Startpunkt der Aktion bildete der Münchner Marienplatz. Hier spielte der Pianist Davide Martello das Stück „Imagine“ von John Lennon, welches er bereits am Tag nach den Anschlägen vor dem Pariser Veranstaltungsort Bataclan gespielt hatte. Etwa einhundert Meter erstreckte sich die Kette vom Marienplatz aus, bevor sie mit ersten Unterbrechungen nach Norden hin fortgesetzt wurde.

Die Behörden vermeldeten noch vereinzelte Grüppchen in Richtung Berlin: So kamen Schätzungen zufolge rund 150 Demonstranten in Leipzig zusammen, 35 weitere lichtelten in Potsdam und einhundert Personen versammelten sich in Treuenbrietzen.

Artikel bewerten
(1 Stimme)