www.derfflinger.de

Freigegeben in Boulevard

TV wird Vergangenheit

Netflix startet sein Programm in Deutschland

Dienstag, 16 September 2014 23:02 geschrieben von  Johann W. Petersen
Netflix startet sein Programm in Deutschland Quelle: netflix.com

Köln - Der US-Videodienst Netflix bietet seit Dienstag auch in Deutschland seine Streaming-Flatrate an. Das günstigste Abo in SD-Qualität für ein Endgerät kostet monatlich 7,99 Euro, das HD-Abo für zwei Geräte 8,99 Euro und vier Streams in Ultra-HD-Qualität 11,99 Euro. Neukunden haben die Möglichkeit, das Angebot einen Monat lang kostenlos zu testen.

Abgespielt werden können die Filme und Serien von Netflix auf Computern, Smart-TV-Geräten, Smartphones und Tablets, aber auch auf allen aktuellen Spielekonsole-Modellen von Microsoft, Sony und Nintendo. Außerdem soll der Dienst in den nächsten Wochen auf den Entertainment-Boxen der Deutschen Telekom verfügbar sein. Für das Streaming per Mobiltelefon werden entsprechende Apps für Android, iOS und Windows Phone angeboten. Wichtig für Smartphone-Nutzer: Reißt der Stream wegen einer zu schlechten Verbindung ab, stoppt nach einiger Zeit auch das Video, das man gerade anschaut, da Netflix keine Offline-Funktion anbietet. Unterwegs muss für den störungsfreien Filmgenuss also immer eine stabile Netzverbindung vorhanden sein.

Nicht nur wegen der fehlenden Offline-Funktion wird es Netflix nicht leicht haben, sich in Deutschland zu etablieren. Bereits seit längerer Zeit eingeführte Anbieter wie die ProSiebenSat.1-Tochter Maxdome, Amazons Instant Video oder Watchever haben den Markt bereits unter sich aufgeteilt. Ein Pfund mit dem der US-Anbieter allerdings wuchern kann, sind exklusive Eigenproduktionen wie die erfolgreiche Serie „House of Cards“. Weitere Serien, die Netflix anbietet, sind „Orange is the New Black“, „Penny Dreadful“ oder „Fargo“ und „From Dusk till Dawn“, die beide auf den gleichnamigen Filmklassikern basieren. Als Nachteil des Neulings muss man allerdings werten, dass das Buchen einzelner Filme oder Episoden, anders als bei Maxdome oder Instant Video, nicht möglich ist. Wer sich die Inhalte ansehen möchte, muss gleich das ganze Abo nehmen.

Netflix startete 1997 in den USA mit DVD-Verleih, mit der Verbreitung schneller Internetverbindungen ging das Unternehmen ab 2007 allerdings zu Streaming-Diensten über. Zuletzt hatte Netflix rund 50 Millionen Kunden in 40 Ländern, davon knapp 35 Millionen in den USA. In Europa konnte man den Dienst bisher nur in Großbritannien, Skandinavien und den Niederlanden nutzen. Gleichzeitig mit Deutschland geht Netflix dieser Tage auch in Belgien, Frankreich, Luxemburg, Österreich und der Schweiz an den Start.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Schlagwörter: