www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

"Es hackt ja wohl total."

AfD und Linke bilden Fraktion in Sachsen-Anhalt

Dienstag, 30 Dezember 2014 17:46 geschrieben von  Susanne Hagel
Flagge von Sachsen-Anhalt Flagge von Sachsen-Anhalt

Magdeburg - In der Gemeinde Muldestausee in Sachsen-Anhalt erhitzen sich derzeit die Gemüter an einer brisanten Fraktionsbildung: Abgeordnete der Alternative für Deutschland und der Linken bilden gemeinsam die Fraktion "Pro Muldestausee".

Neu ist die Fraktion zwar nicht, bereits seit der letzten Kommunalwahl im Mai diesen Jahres besteht diese zwischen je zwei Abgeordneten der AfD und der Linken, bisher jedoch wurde dieser brisante Zusammenstellung wenig Beachtung zuteil. Der Vorsitzende der Fraktion, Thomas Ehrlich, der auf Wahlvorschlag des Linken-Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld in den Gemeinderat gewählt worden war, erklärt: "Es gibt viele Gemeinsamkeiten. Wir Linken sind zu hundert Prozent sozial, von denen kann man nichts anderes behaupten." Die gemeinsame Fraktion mit den beiden AfD-Politikern sei aus sich der Linken zwar möglicherweise nicht begrüßenswert, aber "ich sehe das ziemlich locker", so Ehrlich. Schließlich könne man nur mit einer möglichst starken Fraktion Politik machen. Auch der AfD-Politiker Seven Manke, der der Fraktion angehört, äußerte sich positiv zur Zusammenarbeit, die er als "gut und zuverlässig" bezeichnete. Es gebe keinen Fraktionszwang, so Manke.

Obwohl die Fraktionsbildung eigentlich bereits "kalter Kaffee" und die Zusammenarbeit offenbar erfolgreich ist, zeigte sich die Führung der Linkspartei in Sachsen-Anhalt nun entsetzt. "Mit einer Partei, in der Fremdenfeindlichkeit und Nationalchauvinismus den programmatischen Teil bestimmen, ist eine Zusammenarbeit in jeder Form und auf jeder Ebene ausgeschlossen", verkündete die Landesvorsitzende der Linken, Birke Bull. Sie forderte gemeinsam mit dem Linken-Kreisvorsitzenden Frank Ressel die beiden Vertreter Ehrlich und Uta Arendt in Muldestausee auf, die Zusammenarbeit mit der AfD sofort zu beenden. "Andernfalls wird die Linke im Gemeinderat der Gemeinde Muldestausee nicht mehr vertreten sein", erklärte Bull. Den beiden steht nun ein Gespräch mit dem Linke-Kreisvorstand in ein bis zwei Wochen bevor.

Die Gemeinde Muldestausee befindet sich etwa fünfzig Kilometer nördlich von Leipzig in Sachsen-Anhalt. Die seit sieben Monaten bestehende Fraktion fiel erst auf, nachdem Katharina König, Linke-Abgeordnete im thüringischen Landtag, davon erfuhr und dies auf Twitter mit "Es hackt ja wohl total." kommentierte.

Artikel bewerten
(1 Stimme)