www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

FREIE WÄHLER Bayern können als Regierungsfraktion Versprechen umsetzen

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger begrüßt Aufnahme von Lebensökonomie in den Bildungslehrplan

Montag, 29 Juni 2020 19:16 geschrieben von 
BAYERNS WIRTSCHAFTSMINISTER HUBERT AIWANGER (FW) BAYERNS WIRTSCHAFTSMINISTER HUBERT AIWANGER (FW) QUELLE: FREIE WÄHLER BAYERN

München - Es war schon immer eine Herzensangelegenheit der FREIEN WÄHLER Bayern, Heranwachsenden im Freistaat endlich mehr praxisbezogene Bildung vermitteln zu lassen. Kinder und Jugendliche sollen mehr aus den Bereichen Ernährung, Landwirtschaft, Ökonomie, Ökologie aber auch Erste-Hilfe, Gesundheit oder „Wie führe ich einen Haushalt?“ lernen und darin unterrichtet werden. Einigen jungen Menschen fehlt das Wissen für wirtschaftliches und nachhaltiges Handeln. Folgen können Fehl- oder Mangelernährung, Lebensmittelverschwendung oder überschuldete Haushalte sein, bis hin zu fehlendem Verständnis, woher Milch, Fleisch oder Konsumgüter kommen.

„Wir wollen, dass Kindern mit Alltagskompetenz und Lebensökonomie wieder mehr bodenständige und praktische Elemente vermittelt werden“, betont Hubert Aiwanger, Landesvorsitzender der FREIEN WÄHLER Bayern. Vonseiten der Landwirtschaft heißt es, dass es Angebote für interessierte Landwirte geben werde, die Schulklassen auf ihre Höfe einladen wollen. Weiter sollen Fachexperten aus Land- und Hauswirtschaft an die Schulen gehen und dort land- und hauswirtschaftliche Inhalte vermitteln. Durch die Corona-Pandemie wird überlegt, Inhalte in der Übergangszeit in digitaler Form anzubieten. Weitere Themen sind: Versicherungsfragen, Lebensmittelrecht und Seuchenschutz, Vorstellung von Ablaufplänen und Materialien für Bauernhofbesuche.

Hintergrund: Alltagskompetenz soll als projektorientiertes Modul in zusammenhängenden Wochen angeboten werden. „Bayerische Schülerinnen und Schüler sollen in der Lage sein, ihr Leben selbstbestimmt in die Hand zu nehmen“, sagt Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo. Kinder und Jugendliche müssen an den Schulen neben der Theorie auch wichtige, lebensnahe Dinge erlernen. In den Koalitionsverhandlungen 2018 wurde das Thema Alltagskompetenz auf Betreiben der FREIEN WÄHLER in die politische Agenda eingebracht.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)