www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

So viele Betriebe retten wie möglich

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) bestätigt mehr als ein Milliarde Euro Soforthilfe an bayerische Unternehmer

Samstag, 02 Mai 2020 22:49 geschrieben von 

München - Die Soforthilfe im Zuge der Coronakrise für bayerische Betriebe knackt die Marke von einer Milliarde Euro. Mehr als 400.000 Anträge liegen derweil vor. Bayern Staatsminister für Wirtschaft Hubert Aiwanger (FW) verspricht: "Wir helfen mit allen Mitteln!"

 

Und Aiwanger sagt zu: „Wir lassen bayerische Betriebe nicht im Stich! Wir tun alles, um die Soforthilfe möglichst rasch und trotzdem ausreichend geprüft auszuzahlen.“

Inzwischen stellten auch viele Betriebe Aufstockungsanträge, da auch die Zuschuss-Höchstbeträge zwischenzeitlich erhöht wurden. Hubert Aiwanger dazu: „Es geht um das schlichte Überleben von hunderttausenden Firmen. Wir müssen dafür sorgen, dass wir so viele Betriebe wie möglich retten. Dazu setze ich alle Hebel in Bewegung.“

Von den mehr als 300.000 Antragstellern haben bereits mehr als 150.000 Geld erhalten oder eine genehmigte Meldung bekommen. Insgesamt macht das bis dato eine Summe von einer Milliarde Euro aus.

Der Aufwand an den Regierungen ist immens, 1400 Mitarbeiter sind mittlerweile für diese Sonderaufgabe abgestellt. Viele tausend Anträge kamen anfangs auch auf Papier und müssen erst aufwändig übertragen werden. Nicht selten sind die Anträge nicht komplett oder fehlerhaft, was zu Rückfragen führt. Anders als in anderen Bundesländern, wo es zu Missbrauch der Soforthilfen kam, werden die Anträge in Bayern strukturiert und kompakt geprüft, bevor Geld fließt.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)