www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

Süd-Tiroler Freiheit:

Eigene Internetseite zur doppelten Staatsbürgerschaft!

Donnerstag, 27 August 2015 20:44 geschrieben von  Rüdiger Dietrich
SÜD-TIROLER FREIHEIT SÜD-TIROLER FREIHEIT Quelle: SÜD-TIROLER FREIHEIT

Bozen - Nicht zum ersten und vermutlich auch nicht zum letzten Mal zeigte sich Sven Knoll von der Süd-Tiroler Freiheit verwundert über Aussagen des Landeshauptmannes Kompatscher,der die Befürchtung äußerte, das Thema doppelte Staatsbürgerschaf könnte in Rom zu einer negativen Debatte führen, weshalb er, Kompatscher, eine Verankerung der Schutzmachtfunktion in der österreichischen Verfassung vorziehen würde. Allerdings hatte der derzeitige Unterstaatssekretär der italienischen Regierung, Gianclaudio Bressa, ausgerechnet die Verankerung der Schutzmachtfunktion in der österreichischen Verfassung scharf abgelehnt, stattdessen aber ausdrücklich die Möglichkeit einer doppelten Staatsbürgerschaft für die Süd-Tiroler unterstützt. Um den ständigen Falschinformationen zu diesem Thema endlich ein Ende zu bereiten, hat die Süd-Tiroler Freiheit nun eine eigene Internetseite www.doppelte-staatsbürgerschaft.at eingerichtet.

Auf der neuen Webseite sind bereits häufig gestellte Fragen zu verschiedenen Bereichen wie Militärdienst, Steuerrecht, Renten usw. beantwortet, welche zur Verunsicherung der Bevölkerung immer wieder in den Raum geworfen werden. Aufgelistet sind auf der Seite auch die zahlreichen Vorteile, welche die doppelte Staatsbürgerschaft für die Süd-Tiroler mit sich bringen würde. Ein Hinweis auf das Rechtsgutachten, aus welchem klar hervorgeht, dass für die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft keine Verfassungsänderung in Österreich notwendig wäre, sondern lediglich eine Abänderung des Staatsbürgerschaftsgesetzes, kann auf der Homepage ebenfalls abgerufen werden. Für die Süd-Tiroler Freiheit ist das Thema doppelte Staatsbürgerschaf ein bedeutendes Zukunftsprojekt, bei dem es wichtig ist,  valide Informationen zu liefern und nicht zu versuchen, wie beispielsweise erst kürzlich die Grünen, die Bevölkerung mit Falschinformationen hinters Licht zu führen. Unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! können außerdem Fragen und Anregungen rund um das Thema eingesendet werden.

 

Dies kann eine gute Grundlage für eine Versachlichung wie auch Qualifizierung der Debatte darstellen. Am 16. Oktober wird zudem eine wissenschaftliche Tagung im Süd-Tiroler Landtag stattfinden, bei der Vergleiche zu anderen Regionen aufgezeigt werden, in denen doppelte Staatsbürgerschaft längst Realität sind und zu einer positiven Entwicklung geführt haben.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)