www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

Vandalismus

Farbanschlag auf Bundeswehrshowroom

Mittwoch, 11 November 2015 15:09 geschrieben von  Susanne Hagel
Farbanschlag auf Bundeswehrshowroom Quelle: bundeswehr.de

Berlin - Erneut verübten Unbekannte einen Farbanschlag auf den sogenannten Showroom der Bundeswehr nahe des Bahnhofs Friedrichstraße.

Den Angaben zufolge bemerkte ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gegen 1:30 Uhr die Schmierereien an der Fassade: Blau und rot verdeckten das repräsentative Gebäude der Bundeswehr.

Wie die Polizei mitteilte, sei bisher noch unklar, wer hinter dem Anschlag stecke. Es sei aber nicht das erste Mal, dass die Räume beschädigt wurden. Bereits in der Vergangenheit wurden beispielsweise Parolen wie „Nein zum Militär“ oder „Frieden schaffen ohne Waffen“ an die Fensterscheiben oder auf den Gehweg gesprüht. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen.

Seit Mitte November vergangenen Jahres existiert der Repräsentationsort der Bundeswehr an der Friedrichstraße. Die Reaktion der Bundeswehr auf den jüngsten Anschlag brachte ihr viele Sympathiepunkte ein: Auf ihrer Seite wurde ein Foto des beschmierten Showrooms veröffentlicht, auf dem ein Aufsteller der aktuellen Imagekampagne für die Bundeswehr mit den Worten „Wir kämpfen auch dafür, dass du gegen uns sein kannst“ wirbt.

Am Donnerstag feiert die Bundeswehr ihr sechzigjähriges Bestehen mit einem großen Zapfenstreich vor dem Reichstagsgebäude, an dem neben der Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) unter anderem auch der Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) teilnehmen wird.

Am 12. November 1955 wurden die ersten 101 Freiwilligen vom ehemaligen Verteidigungsminister Theodor Blank (CDU) zu den ersten Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg ernannt. Zur Feier dieser Geburtsstunde der Bundeswehr werden am Vorabend etwa fünfhundert Soldaten auf dem Platz der Republik in Berlin  das höchste militärische Zeremoniell vor etwa 2.500 Gästen aufführen. Der Fernsehsender Phoenix wird die Veranstaltung in Teilen live übertragen.

Artikel bewerten
(1 Stimme)