www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

EU zum Schutz gegen Wirtschaftsspionage gefragt

FDP fordert No-Spy-Abkommen mit USA

Freitag, 10 Oktober 2014 16:40 geschrieben von 
FDP-Vize Wolfgang Kubicki FDP-Vize Wolfgang Kubicki Quelle: FDP

Berlin - Zum Treffen der EU-Justizminister erklärt der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Wolfgang Kubicki, MdL:

„Die EU-Datenschutz-Grundverordnung muss die neuen Grundsatzurteile des Europäischen Gerichtshofs umsetzen, echten Schutz vor Wirtschaftsspionage gewähren und technischen Entwicklungen Rechnung tragen. Das Marktortprinzip muss alle Unternehmen auf europäisches Datenschutzrecht verpflichten – auch wenn sie hier keine Niederlassung haben, aber auf dem Markt aktiv sind. Das Ziel muss deutsches Datenschutzniveau für ganz Europa sein.

Die Bundesregierung hat leider das geplante No-Spy-Abkommen mit den USA kampflos aufgegeben. Es muss weiter Druck gemacht und das transatlantische Freihandelsabkommen darf erst geschlossen werden, wenn die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft und das Safe-Harbor-Abkommen überprüft sind.

Die rechtsstaatlichen Garantien im Strafverfahren dürfen nicht im Sinne einer Vereinheitlichung geschleift werden. Das gilt für die Beschuldigtenrechte ebenso wie für die effektive Verteidigung.“

Artikel bewerten
(4 Stimmen)