www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

In Budapest und auf Lesbos eskaliert die Flüchtlingssituation

Flüchtlinge und Einheimische gehen in Ungarn und Griechenland aufeinander los

Sonntag, 06 September 2015 17:12 geschrieben von  Albrecht Lose
Budapest Budapest Quelle: PIXABAY.COM

Budapest/Lesbos - In mehreren europäischen Gegenden scheint die Flüchtlingslage bereits zu eskalieren. So sollen am Budapester Ostbahnhof ungarische Fußballfans in der Nacht zum Sonnabend auf Flüchtlinge losgegangen sein, nachdem sie von dem EM-Qualifikationsspiel Ungarn-Rumänien zurückgekehrt sind. Als sie dabei in der Nähe des Ostbahnhofs auf kampierende Flüchtlinge stießen, seien u. a. Feuerwerkskörper und Rauchbomben gegen Flüchtlinge zum Einsatz gekommen. Daraufhin hätten dann die Flüchtlinge die Attacke mit Plastikflaschen erwidert, wie einige Medien berichteten. Bei diesem Vorfall habe es insgesamt 42 Festnahmen und mehr als 30 verletzte Personen gegeben.

Allerdings kann nicht mit eindeutiger Gewißheit bestätigt werden, daß es sich bei den Fußballfans tatsächlich um Angreifer handelte, wie beispielsweise von der österreichischen "Kronen-Zeitung" konstatiert wird, da es auch widersprüchliche Angaben hierzu gibt. Denn wie beispielsweise ein in Österreich lebender Ungare bei der "Kronen-Zeitung" kommentierte, will er in der von der "Kronen-Zeitung" zitierten ungarischen Nachrichtenplattform "index.hu" nichts davon gelesen haben. Auch andere Kommentare sowie ein Videomitschnitt belegen die Meldung der "Kronen-Zeitung" nicht zu hundert Prozent.

Ein weiterer Fall ereignete sich auf der griechischen Insel Lesbos. Auch hier kam es zu einer Massenschlägerei zwischen Einheimischen und Flüchtlingen. Um die Lage wieder zu entspannen, mußte die Polizei Blendgranaten einsetzen. Über die Gründe der Eskalation wurde häufig von verschiedenen Medien angegeben, daß sich bei den Flüchtlingen oftmals Wut entlädt, wenn sie nicht das erhalten, was sie eingefordert haben.

Bei Anbetracht der Tatsache, daß in Deutschland noch tausende Flüchtlinge mitunter aus Ungarn und Griechenland zu erwarten sind, stellt sich die Frage, wann es hierzulande zu den ersten größeren Gewaltexzessen zwischen Einheimischen und Einwanderern kommen wird. Denn mit den Einheimischen, die sich durch die  Politik benachteiligt fühlen und den zumteil fordernen Einwanderern, stehen sich schon jetzt auch in Deutschland zwei gravierende Konfliktpole gegenüber.

Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Schlagwörter: