www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

Einmalig 5.000 Euro beantragen

Melanie Huml (CSU) erkämpft Niederlassungsprämie für Hebammen in Bayern

Montag, 26 August 2019 15:05 geschrieben von 
Staatsministerin Melanie Huml umringt von den CSU-Größen Erwin Huber (l.) und Günther Beckstein (r.) Staatsministerin Melanie Huml umringt von den CSU-Größen Erwin Huber (l.) und Günther Beckstein (r.) Quelle: Melanie Huml

München - Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) betonte: „Ziel der Bayerischen Staatsregierung ist es, mehr freiberufliche Hebammen zur Vor- und Nachsorge von Schwangeren und Müttern mit Neugeborenen zu gewinnen und auch künftig eine flächendeckende Hebammenversorgung in Bayern zu gewährleisten. Alle Schwangeren und Mütter in Bayern sollen die Betreuung durch Hebammen bekommen, die sie brauchen. Aus diesem Grund haben wir auch das Gründerpaket für Hebammen auf den Weg gebracht.“

Voraussetzung für die Auszahlung der neuen Prämie ist die Niederlassung und Aufnahme einer freiberuflichen Tätigkeit in Bayern ab dem 1. September 2019. Dabei gibt es keine Einschränkung der Prämie auf bestimmte Leistungen der Hebamme. „Das Verfahren ist möglichst unbürokratisch ausgestaltet“, erklärte Huml. Anspruchsberechtigt sind auch angestellte Hebammen, wenn diese neben ihrer Festanstellung noch freiberuflich in der Geburtshilfe tätig sind. Der Antrag für die Niederlassungsprämie kann ab dem 1. September 2019 unter www.niederlassungsprämie.bayern.de heruntergeladen werden.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)