www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

Ex-EU-Kommissionschef warnt

Romano Prodi sieht Sanktionen gegen Russland skeptisch

Sonntag, 11 Januar 2015 21:40 geschrieben von  Enno-Martin Cramer
Romano Prodi sieht Sanktionen gegen Russland skeptisch Quelle: http://de.wikipedia.org

Rom - Der frühere EU-Kommissionschef und ehemalige italienische Ministerpräsident Romano Prodi hat sich skeptisch zu den Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland geäußert. Prodi schrieb in einem Kommentar für die Tageszeitung „Il Mesaggero“, eine schwache russische Wirtschaft sei für Italien „höchst unprofitabel“.

Die niedrigeren Preise auf den internationalen Energiemärkten hätten zwar für die italienischen Verbraucher auch positive Effekte, da sie nun weniger Geld für Treibstoffe und Heizöl ausgeben müssten, dies sei aber nur ein kurzfristiger Effekt. Auf lange Sicht würde sich die aufgrund der niedrigen Erdöl- und Erdgaspreise schlechtere Wirtschaftsentwicklung in den rohstoffexportierenden Ländern, insbesondere in Russland, negativ auf Italien auswirken.

 

Prodi hierzu: „Der Absturz der Öl- und Gaspreise trifft mit den Auswirkungen der Sanktionen zusammen, die die EU infolge der Krise in der Ukraine gegen Russland verhängt hat. Das russische Bruttoinlandsprodukt wird in diesem Jahr um etwa fünf Prozent sinken, was zu einem Einbruch der italienischen Exporte nach Russland um 50 Prozent führen wird. Ohne darauf eingehen zu wollen, ob die Sanktionen nützlich oder notwendig waren, sollte betont werden, dass die Sanktionen asymmetrisch ausfielen und trotz einer fast 50-prozentigen Abwertung des Rubel gegenüber dem Dollar die amerikanischen Exporte nach Russland immer noch steigen, ganz im Gegensatz zu jenen aus Europa.“

Letzte Änderung am Sonntag, 11 Januar 2015 21:57
Artikel bewerten
(2 Stimmen)