www.derfflinger.de

Freigegeben in Politik

Solidarität unter den europäischen Unabhängigkeitsbewegungen:

Süd-Tiroler Freiheit nimmt an Großdemonstration in Katalonien teil.

Donnerstag, 11 September 2014 23:35 geschrieben von  Rüdiger Dietrich
SÜD-TIROLER FREIHEIT - Freies Bündnis für Tirol SÜD-TIROLER FREIHEIT - Freies Bündnis für Tirol Quelle: suedtiroler-freiheit.com

Bozen - Nicht allein in Schottland geht es um die eigenständige Unabhängigkeit, wenn am 18. September abgestimmt wird, denn neben anderen kämpfen beispielsweise auch die Katalanen um ihre Unabhängigkeit von Spanien. Am heutigen Donnerstag, den 11.09. soll diesem Herzenswunsch so vieler Katalanen eindrucksvoll in einer Großdemonstration in Barcelona Ausdruck verliehen werden. Die Europäische Freie Allianz (EFA), ein Zusammenschluß der nach Unabhängigkeit strebenden Völker zeigt sich hier ebenfalls nicht als Papiertiger, sondern ist auch aktiv mit Vertretern solidarisch mit engagiert. So auch eine Delegation der Süd-Tiroler Freiheit. Die ehemalige Landtagsabgeordnete Veronika Renner und Hauptausschußmitglied Dietmar Weithaler haben sich für den heutigen Nationalfeiertag Kataloniens nach Barcelona begeben, um für die Eigenständigkeit dieser Region Gesicht zu zeigen. Es ist nicht die erste Kooperation der Süd-Tiroler Freiheit mit der katalonischen Freiheitsbewegung und mit Sicherheit auch nicht die letzte. So ist auch vorgesehen, daß die Süd-Tiroler Freiheit zu der geplanten Abstimmung am 09. November mit einer Delegation ihre Reverenz erweisen wird. Die Erwartungshaltung in Süd-Tirol ist groß, daß erfolgreiche Referenden in anderen europäischen Regionen dem Ruf „Los von Rom“ auch in ihrer Heimat höhere Aufmerksamkeit und größeres Gewicht verleihen wird. Insbesondere nach einem äußerst erfolgreichen Probereferendum dürfte sich die Süd-Tiroler Freiheit ihres Anliegens sehr sicher  sein, sofern es nur zu einer völkerrechtlich wirksamen Abstimmung in Süd-Tirol käme.

An dieser vielleicht größten Demonstration in der Geschichte der katalanischen (Haupt-)Stadt Barcelona repräsentieren neben der Süd-Tiroler Freiheit und dem Südtiroler Schützenbund auch Schotten, Basken, Flamen, Veneter, Sarden und weitere nach Unabhängigkeit strebende Völker ihre Organisationen. Es ist interessant zu beobachten, wie sich in einer Phase einer die Nationalstaaten entmündigenden Europäischen Union geschichtsmächtig eine die Regionen ins Zentrum rückende Völkervielfalt im aufkeimenden Bewußtsein Raum greift und den mannigfaltigen Sollbruchstellen dieser Krisenunion eine Solidarität der Identitäten entgegenstellt. Offensichtlich weisen die kleinteiligen Einheiten eine weitaus größere Bindekraft auf als die nivellierende Großrauminstitution. Ja, es scheint sogar so, daß die Europäische Union, je mehr sie sich Kompetenzen anmaßt und umso mehr sie ihre nivellierende Wirkung entfaltet, in eben demselben Maße an Bindewirkung abnimmt. Ein vergleichsweiser Blick nach Süd-Tirol deutet das immense Potential an, das sich im Falle einiger vorhergehender erfolgreicher Unabhängigkeitsreferenden dort Bahn brechen könnte. Im Gegensatz zu Schottland/Großbritannien und Katalonien/Spanien ist in Süd-Tirol/Italien kein in dem Ausmaße gemeinsamer Sprachgebrauch an der lebensgebräuchlichen Tagesordnung, sprich ist hier ein noch weitaus schwerwiegenderes kulturelles Moment in der politischen Waagschale. Vielleicht läßt sich die Zukunftsentwicklung Europas nicht an den Stilblüten einer Europäischen Union, sondern besser an den regionalen Wurzeln des Abendlandes beobachten.

Letzte Änderung am Freitag, 12 September 2014 00:12
Artikel bewerten
(4 Stimmen)