www.derfflinger.de

Stephan Kraus

Feuchtwangen - Mit voller Kraft ins neue Jahr? Die FDP Bayern hat ihre traditionelle Winterklausurtagung beendet. Im mittelfränkischen Feuchtwangen hat der Landesvorstand zwei Tage lang die inhaltlichen und organisatorischen Weichen für das Jahr 2020 gestellt und dabei das erklärte Ziel einer Regierungsbeteiligung bekräftigt. „Wir wollen spätestens 2023 wieder in Verantwortung“, so FDP-Landeschef Daniel Föst, MdB.

Artikel bewerten

Bad Kreuznach - Die in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) beheimateten „Wirtschaftsnachrichten“ des Werner Klannt (Klannt.de) sind im Netz verschwunden. Die Internetseite war zuletzt berühmt berüchtigt für Lobhudeleien auf den großen Visionär Cengiz Ehliz, der gemeinsam mit seinem PR-Berater Tilmann Meuser gerne dick für die Marke wee aufträgt und sich als Unternehmer des Jahres feiern lässt.

Artikel bewerten

Dubai – Aschraf Mahmud hat seine Strategie für die Investorengruppe Aras um die Karte Afrika erweitert. Der schwarze Kontinent hat in Wirtschaftskreisen das frühere Negativ-Image als Krisenkontinent weitgehend abgeschüttelt und wird von immer mehr Unternehmern als „Chancenkontinent“ gesehen. Das Begriffspaar „Chancenkontinent Afrika“ tauchte schon 2014 im Titel einer Studie des Bundesverbandes der Deutschen Industrie zur „BDI-Strategie Subsahara-Afrika“ auf. Im Vorwort hieß es: „Afrika ist im Begriff sich zu wandeln. Es ist an der Zeit, Afrika verstärkt als vielversprechenden Wirtschaftspartner und Zukunftsmarkt statt als Empfänger von Entwicklungshilfe wahrzunehmen.“

Artikel bewerten
Sonntag, 01 Dezember 2019 21:20

Auch BMW-Chef lobt Zukunftsforum Automobil

in Politik

Der Freistaat Bayern will die fürs Land sehr wichtige Automobil- und die Zulieferindustrie mit zusätzlichen 225 Millionen Euro fördern. So zumindest geht es die Koalitionsregierung aus CSU und Freie Wähler an. Das Geld soll der Branche helfen, den aktuellen Transformationsprozess zu bewältigen, wie Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bekräftigt.

Artikel bewerten

Dubai – Frank Kahn, Schnittstelle im Geschäft der Aras Group DWC LLC, sieht in der Expo 2020/21 größte Chancen für das Unternehmensgeschäft der in Dubai ansässigen Gesellschaft. Die Wirtschaftsmetropole Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) wird vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 die nächste Weltausstellung ausrichten. Damit hat erstmals ein arabisches Land den Zuschlag für die Expo erhalten. Dubai-Stadt ist keineswegs nur für Luxusleben, hochmoderne Architektur und ein pulsierendes Nachtleben bekannt, sondern auch als Handels- und Finanzdrehkreuz zwischen Asien, Afrika und Europa. Das macht den Standort für viele Investmentgesellschaften wie die Aras Group so interessant. Unter dem zukunftsgewandten Motto „Connecting minds, creating the future“ werden zur Expo mehr als 25 Millionen Besucher erwartet. Ziel der Ausrichter ist es deshalb, all diese Menschen miteinander zu verbinden, um eine bessere Zukunft zu gestalten.

Artikel bewerten