www.derfflinger.de

Michael Heendorf

Michael Heendorf (Jahrgang 1964) ist Herausgeber des DERFFLINGER. 

Der Magdeburger war Polizist und Mitbegründer der AfD und deren erster Landesvorsitzender in Sachsen-Anhalt.

Gerade weil ihn seine Vita als Kriminalbeamter a.D. oftmals in außergewöhnliche Situationen brachte, möchte Michael Heendorf mit DERFFLINGER Politik beobachten und informieren.

Frankfurt am Main - Die deutsche Bundesbank hat im vergangenen Jahr ihre Goldbestände in New York und Frankreich weiter verkleinert. Insgesamt seien 120 Tonnen der deutschen Goldreserven zurück geholt worden.

Artikel bewerten

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefiel sich am 4. Dezember des vergangenen Jahres darin, von vielen neuen Arbeitsplätzen zu fabulieren, die durch die Digitalisierung entstehen würden. Auf einem internationalen Kongress zur Digitalisierung der Wirtschaft sagte Merkel: „Auf jeden Fall erfordert eine Prosperität Europas eine positive Einstellung zu den technischen Möglichkeiten der digitalen Welt, denn hier werden weit mehr Jobs entstehen, als Jobs wegfallen durch Digitalisierung in der klassischen Wirtschaft.“

Artikel bewerten
Sonntag, 18 Januar 2015 03:50

Bodo Ramelow bekommt eigene TV-Sendung

Erfurt - Der linke Thüringer Ministerpräsident bekommt ein eigenes Sendeformat im Regionalsender "Salve TV". Zukünftig soll der Chef der Landesregierung aller zwei Wochen die politischen Geschehnisse frei kommentieren dürfen. Die erste Folge läuft seit gestern Abend bei "Salve TV" für mehrere Tage in der Wiederholungsschleife und kann auch im Internet angesehen werden.

Artikel bewerten

München - Die AfD setzt die CSU in Bayern unter Zugzwang: Wäre am kommenden Sonntag Landtagswahl, käme die AfD aus dem Stand auf 6 Prozent der Stimmen. Die CSU erreicht 47 Prozent der Stimmen. Die SPD bleibt im Vergleich zum Landtagswahlergebnis 2013 nahezu stabil bei 20 Prozent, die Grünen erreichen 10, die freien Wähler 8 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts pollytix im Auftrag der BayernSPD. Demnach verpassen FDP und Linke den Sprung über die 5-Prozent-Hürde in Bayern.

Artikel bewerten