www.derfflinger.de

Berlin - Die Gemälde des Impressionismus und des Expressionismus sind weltweit Publikumsmagneten. Noch bis zum 20. September präsentiert die Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin eine einzigartige Ausstellung, die sich erstmals dem Vergleich beider Stile widmet. Sowohl Beispiele des Impressionismus, der ein neues Naturgefühl verkörpert, einen neuen Sinn für Realismus in der Darstellung atmosphärischer Stimmungen und neue Liebe zu dem flüchtigen Spiel des Lichts und dem flüchtigen Strich des Pinsels, als auch des Expressionismus, der in seiner antinaturalistischen Tendenz nach der Sichtbarmachung des Hintergründigen von Form und Farbe strebt, werden mit etwa 160 Meisterwerken vorwiegend deutscher und französischer Künstler gezeigt. Vielleicht ist genau diese Form der Ausstellung bestens geeignet, zu erklären, worin die Bewunderung dieser beiden Stile oder vielleicht auch Stilabweichungen zu Gründerzeit und Jugendstil begründet liegt.