www.derfflinger.de

Magdeburg - Derzeit sind in Deutschland noch acht Kernkraftwerke mit neun Reaktorblöcken am Netz. Bislang sind 27 Reaktorblöcke stillgelegt worden. Die beiden Vorsitzenden der Endlager-Kommission des Bundestags, Ursula Heinen-Esser (CDU) und Michael Müller (SPD) haben sich nun dafür ausgesprochen, dass die Energieversorger einen öffentlich kontrollierten Fonds einrichten sollen, der die Folgekosten der Atomkraft stemmen soll. In den Fonds sollen die Konzerne künftig ihre Rückstellungen einbringen.

Berlin - Es war bereits zu Beginn der Debatte zur Energiewende absehbar, dass die Stromkonzerne kein großes Interesse daran haben, sich an der Finanzierung der Folgekosten der Atomenergie zu beteiligen. Über Jahrzehnte hinweg wurden Milliardengewinne privatisiert, die Kosten der Atomenergie, vor allem der notwendigen Endlagerung, sollen nun sozialisiert werden.