www.derfflinger.de

München - Die FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag hat in ihrer Aktuellen Stunde die Wirtschaftsleistung Bayerns thematisiert. Anlass waren unter anderem die neuen Zahlen des Landesamts für Statistik. Demnach schwächelt die bayerische Wirtschaft. In seiner Rede im Plenum wies der Fraktionsvorsitzende, Martin Hagen, wortstark auf die Risiken für die bayerische Wirtschaft hin und machte Lösungsvorschläge.

München - Der bayerische Arbeitsmarkt entwickelt sich auch weiterhin günstig: Im März 2019 waren in Bayern insgesamt 220.990 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 10.516 weniger als noch im Vorjahr. Mit einer Arbeitslosenquote von 3,0 Prozent hat der Freistaat unverändert die niedrigste Arbeitslosenquote in ganz Deutschland. In den bayerischen Regierungsbezirken lagen die Arbeitslosenquoten zwischen 2,7 Prozent in Schwaben und 3,5 Prozent in Mittelfranken und somit überall weit unter dem Bundesdurchschnitt von 5,1 Prozent.

München - Die Arbeitslosenquote für Bayern im August 2018 lag durchschnittlich bei 2,9 Prozent. Damit ist sie saisonbedingt um 0,2 Prozent leicht über dem Niveau des Vormonats, gegenüber dem August 2017 ist sie jedoch um 0,3 Prozentpunkte gefallen. Über alle bayerischen Regierungsbezirke verteilt lat die Arbeitslosenquote zwischen 2,6 Prozent in der Oberpfalz und zwischen 3,6 Prozent in Mittelfranken. Sie bleibt damit in ganz Bayern weit unter dem bundesdeutschen Durchschnitt von 5,2 Prozent.

Seite 3 von 7