www.derfflinger.de

Berlin - Der Berliner Rechtsanwalt Dr. Thomas Schulte (Jahrgang 1966) gilt als ausgewiesener Kopf in Fragen des Verbraucherschutzes bei Kapitalanlagen. In den Medien sind Dr. Schulte, aber auch andere Rechtsanwälte der Kanzlei Dr. Thomas Schulte & Partner, omnipräsent. Darunter zu zählen sind sicher die Rechtsanwälte Dr. Sven Tintemann, Kim Oliver Klevenhagen, Danuta Wiest, Dr. Erik Olaf Kraatz oder auch der "Oberle-Jäger" Rechtsanwalt Christian M. Schulter. Letzterer ist inzwischen in der Kanzlei Dr. Thomas Schulte & Partner überraschend ausgeschieden. Christian M. Schulter hatte sich in der Vergangenheit insbesondere einen Namen bei der Aufarbeitung der durch die schweizerische Finanzmarktaufsicht FinMA geschlossenen SAM AG des Bankkaufmanns Michael Oberle und anderer einen Namen gemacht. Damals mit dabei bei der SAM AG war auch der Kaufmann Michael Hollenbach, der zwischenzeitlich ein Auskommen bei der Regensburger FG.de-Gruppe (Forever Green) gefunden haben soll. So zumindest berichtet der Finanzmarkt-Blog GoMoPa.net (http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=1644&meldung=Wolfgang-Hageleit-GEOKRAFTWERKEde-GmbH-Verkaufte-warme-Luft-und-heute-heisses-Wasser) am 16.10.2014.

Berlin - Eine politische Partei, die AfD Link, will in den Goldhandel einsteigen, wenn man dem im Stetoscom Journal abgedruckten AfD Vorstandsprotokoll glauben schenken darf. „Der Bundesschatzmeister wird ermächtigt, mit einem professionellen Goldhändler einen Vertrag zum gewerblichen Internet-Goldhandel auszuhandeln“ so der vertrauliche Beschluss. Nun verbietet das Parteiengesetz nicht grundsätzlich die wirtschaftliche Betätigung einer politischen Partei. § 24 Abs. 4 Nr. 5 Parteiengesetz erlaubt implizit die unternehmerische Tätigkeit, sofern eine Partei die wirtschaftliche Betätigung nicht grundsätzlich in ihrer Satzung ausgeschlossen hat.

Magdeburg - Nicht nur in der Antike herrschte eine ungezwungene künstlerische Darstellungen des menschlichen Körpers vor, auch die vergangenen Jahrhunderte ließen der nackten Darstellung, wie die Natur den Menschen schuf, Raum, ob unter den Bildhauern oder in der Malerei. Es sei in diesem Zusammenhang nur auf Michelangelos Statuen oder die weiblichen Akte Rubens als nicht wegzudenken in der Kunstgeschichte hingewiesen. Doch erst mit der Fotografie wurde erstmals die Möglichkeit gegeben, den enthüllten Körper in Massendarstellung zu präsentieren, was auch geschah, wie an einer baldigen Inflation von Zeitschriften, Postern und Sammelbildern ersichtlich ist. In der Jugendstilphase um die Jahrhundertwende erreichte die Aktfotografie einen ersten kunstgeschichtlichen Höhepunkt.

Dienstag, 12 August 2014 03:04

EuGH zwingt Bundesrepublik zum Einlenken

in Politik

Berlin - Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) Link vor einem Monat feststellte, dass die in Deutschland geltende Pflicht auf ausreichende Sprachkenntnisse gegen EU-Recht verstößt, lockert die Regierung nun die Einwanderungshürde für nachreisende Ehepartner. Die Richter in Luxemburg befanden, dass die deutschen Regeln für Sprachtests vor der Einreise eine erschwerte Familienzusammenführung darstellen und wies die Bundesregierung an, nachzubessern. Nun wird die Einreise für Zuwanderer erleichtert, die zum Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen.

Berlin - Masseneinwanderung führt offenbar zu Konfliktimport. Nie war das aktueller als derzeit, wo es sowohl in Palästina, Syrien als auch im Irak zu schweren, vor allem religiös motivierten Konflikten kommt. Da ein beträchtlicher Teil von Landsleuten der dortigen Widersacher mittlerweile in Europa und auch bei uns in Deutschland lebt, werden diese Konflikte immer öfter auch auf deutschen Straßen ausgetragen. Islamisten reisen aus, um sich dort an Kampfhandlungen an der Seite ihrer Glaubensbrüder zu beteiligen. Nach ihrer Rückkehr müssen sie laut Aussagen der deutschen Sicherheitsbehörden als besonders gefährlich und fanatisiert eingestuft werden.

Berlin - Kaum einer hätte geglaubt, dass Angela Merkel Link so lange Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland bleibt. Sie befindet sich bereits in ihrer dritten Amtszeit – viele Beobachter vermuten, dass danach Schluss ist. Doch als gesichert gilt das nicht. Das größte Problem der CDU ist ihr dramatischer Personalmangel. Kaum jemand kennt Kanzlerin Merkels Minister, die mediale Öffentlichkeit und damit auch die Wahrnehmung der meisten Bürger projiziert sich auf die Bundeskanzlerin.

BerlinMohammed Khallouk ist beim Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) zuständiger Beauftragter für „wissenschaftliche Expertise”. In dieser Funktion schaltete sich Khallouk dieser Tage in die Mediendebatte um einen vielbeachteten Beitrag von Nicolaus Fest in der „Bild am Sonntag ein“. Der ZMD-Funktionär fordert rundheraus, „Aufwiegler aus den Redaktionen zu entfernen”.

Berlin - Wenn es nach der SPD geht, soll bei der Abschaffung der Wehrpflicht nicht Halt gemacht werden. Offenbar planen die Sozialdemokraten die komplette Abschaffung der Bundeswehr. Nach der Überstellung der 11. Luftbeweglichen Brigade des Königlichen Heeres der Niederlande unter die Division Schnelle Kräfte der Bundeswehr fordert der Wehrexperte der SPD, Hans-Peter Bartels den Verzicht auf Souveränität auf deutscher Seite. Bartels ist nebenher auch Vorsitzender des Verteidigungsausschusses im Deutschen Bundestag. Das Ziel müsse die Schaffung einer supranationalen Europaarmee sein.

Donnerstag, 07 August 2014 10:31

Flüchtlingszahl in Berlin explodiert

in Politik

Berlin - Gesundheits- und Sozialsenator Mario Czaja (CDU) stellte gestern die aktuellen Zahlen vor: 1047 neue Flüchtlinge hat allein Berlin im Monat Juli aufgenommen - die höchste Zunahme in einem Monat seit 15 Jahren. Außerdem sind rund 900 weitere Flüchtlinge zunächst in Berlin angekommen, die dann weiter auf andere Länder verteilt worden sind.

Berlin - 78,8 Prozent der Deutschen sind mit den hiesigen Straßenverhältnissen höchst unzufrieden. Die Straßen seien oft in einem äußerst schlechten Zustand, was die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer auf unzumutbare Art und Weise gefährde. Am unzufriedensten mit den örtlichen Pisten sind die Bürger von Hamburg (91,3 Prozent), Brandenburg (90,1 Prozent), Schleswig-Holstein (88,6 Prozent) und Berlin (85,3 Prozent).

Seite 3 von 8