www.derfflinger.de

Berlin - Wenn man nach den höchsten Spitzenpolitikern der Bundesrepublik geht, gehört inzwischen der Islam angeblich schon zu Deutschland. Nach dieser Lesart ist es folglich von politisch allerhöchster Unkorrektheit, im Zusammenhang damit eine auch nur kulturelle Gefahr zu erkennen. Und wenn der Islam zu Deutschland gehört, erübrigt es sich natürlich vor einer drohenden Islamisierung zu warnen. Sollte aber dennoch zuweilen relevante Teile der angestammten Bevölkerung - siehe anhand PEGIDA & Co. -  ein gegenteiliges Gefühl beschleichen, leitet das politische Establishment im Regelfall unmittelbar ein konzertiertes mediales Propädeutikum in Sachen Grundkonsens der selbsternannten Demokraten ein, indem der Versuch unternommen wird, zu erklären, daß der bereits zu Deutschland gehörende Islam plötzlich doch nur in so geringem Maße vertreten sei, daß von einer Islamisierung keinesfalls die Rede sein könne, oder besser dürfe. Die Antwort, warum dann beispielsweise aber in Sachsen, wo es angeblich ohnehin kaum Moslems gäbe dennoch Chemnitz, Dresden, Zwickau oder Leipzig gar zwei Moscheen benötige, bleibt man schuldig. Insgesamt befinden sich 2660 Moscheen auf deutschem Boden und die Entwicklungsdynamik läßt es sehr wohl zu, auf einen voranschreitenden Islamisierungsprozeß aufmerksam zu machen.

Berlin - Es ist schon sehr dubios, dass der so genannte „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) über Jahre hinweg Banken ausrauben und Menschen töten konnte, ohne dass die Sicherheitsbehörden ihm auf die Schliche kommen konnten. Noch merkwürdiger ist dies vor dem Hintergrund der immer dichteren Überwachung und Ausspähung seitens nationaler und internationaler Geheimdienste.

München - Nach unzähligen Verhandlungstagen ist der in München stattfindende NSU-Prozess nun in die Sommerpause gegangen. Am 135. Prozesstag wurden nun zwei Polizisten gehört, die den Mord an Halit Yozgat im Jahr 2006 aufklären sollten. Im Prozess gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe sowie vier Mitangeklagte wurde nun auch der hessische Verfassungsschutz (VS) seitens der beiden Zeugen schwer belastet.