www.derfflinger.de

Berlin - Die Schwulen- und Gleichstellungspolitik gilt Politikern aller etablierten Parteien in Deutschland als „Chefsache“. Seit einigen Jahren kommt diese Gewichtung auch in der Repräsentationskultur der Institutionen zum Ausdruck. Zahlreiche Kommunen bekunden ihre Solidarität mit der Schwulenszene inzwischen mit der passenden Beflaggung anläßlich der örtlichen Schwulenparaden und „Christopher Street-Days“ (CSD). Auch das von Manuela Schwesig (SPD) geführte Bundesfamilienministerium hatte heuer erstmals demonstrativ mit der szenetypischen Regenbogenflagge ein einschlägiges Zeichen gesetzt.

Seite 20 von 22