www.derfflinger.de

Amsterdam - Ausgerechnet aus Belgien und Holland will sich eine Gruppe von Geschädigten der FlexKom-Unternehmensgruppe des Kaufmanns Cengiz Ehliz zusammgeschlossen haben, ausgerechnet aus Belgien und den Niederlanden, denn hier schwingt Asker Sakinmaz das große Zepter. Mit seiner Beaconneqt wäre er gerne erfolgreich. Doch dafür, das könnte sein Kalkül, so berichten Geschäftsfreunde, "müsse erst mal die FlexKom und Cengiz Ehliz an Reputation verlieren".

Amsterdam - Der Kaufmann Asker Sakinmaz galt neben Hasan Süslü lange Zeit als erfolgreicher Strahlemann der Vertriebsszene. Gerne ließ sich der stets wie aus dem Ei gepellte Geschäftsmann, über den es einst hieß, er habe „viele Firmen aus dem Nichts heraus zum Erfolg gebracht“, in großer Pose ablichten – wahlweise vor seinem Ferrari oder bei Motivationsveranstaltungen von FlexCom, für die er in der Türkei und in den Niederlanden das dicke Geschäft machen sollte. Zwischen ihn und seinen langjährigen Kompagnon Cengiz Ehliz passte kein Blatt Papier. So schien es jedenfalls. Doch vor einiger Zeit verabschiedete sich Asker Sakinmaz mit Pauken und Trompeten von FlexCom. Oder besser gesagt: Er wurde verabschiedet!

Kreuzlingen - Bei der FlexCom International Holding (vormals FlexKom) handelt es sich um eine Aktiengesellschaft nach schweizerischem Recht aus Kreuzlingen im Kanton Thurgau mit dem Geschäftsmodell eines Rabattsystems, angereichert durch diverse Innovationen. Als die wesentlichen Elemente von FlexCom werden eine Kombination von Mobil-Commerce, weltweitem E-Commerce, Franchising und die Einbindung von stationärem Handel und Dienstleistern durch die FlexCom-Card angegeben. FlexCom verspricht vielfältige Kundenvorteile, wie direkte Sofort-Rabatte bei den FlexCom-Akzeptanzstellen, die beim Kauf der Ware/Dienstleistung auf die FlexApp (Smartphone) oder auf die FlexCard als Guthaben (FlexGold) gutgeschrieben werden. Die Kunden sollen so direkt bei ihren alltäglichen Einkäufen sparen bzw. ein Guthaben erwerben, welches für weitere Einkäufe bei anderen Akzeptanzstellen verwendet werden kann. Dieses Guthaben kann sich der Kunde jedoch auch in Geld oder Gold auszahlen lassen. Laut FlexCom ist eine spürbare Senkung der Lebenshaltungskosten zu erwarten. Darüber hinaus geht FlexCom durch sein Geschäftsmodell von einer Stärkung des regionalen Handels und Gewerbes aus.

Budapest - Als Rudolf Engelsberger die Unternehmensführung bei "FlexKom International" Anfang des Jahres übernahm, gab es viele Stimmen, die dem Bayern im FlexKom-Chaos nur eine kurze Zukunft voraussagten. FlexKom, das Verbraucherrabattsystem des Bad Tölzer Kaufmanns Cengiz Ehliz, galt als vertrieblich erstklassisch, verwaltungstechnisch aber als "unbeherrschbar". Wichtige Ziele wie eine direkte Zahlungsfunktion mit der FlexKom-Card waren immer noch nicht möglich. Viele Partner murrten. FlexKom konnte über lange Monate nicht nachlegen. Auch Konflikte mit der Finanzmarktaufsicht wären möglich gewesen.

Berlin - Die Welt des Kaufmanns Christian Wiesner ist bunt. Das war sie schon immer! Nicht eben unerfolgreich versucht sich Christian Wiesner derzeit am Unternehmensverbund "WellStar". Man verkauft ein gutes Gefühl und alles was dazu gehört. Dazu gelingt es dem smarten Geschäftsmann, dem Ex-Freunde unterstellen die eigene Nase immer etwas zu hoch zu tragen, in viraler Methodik Vertriebskraft an sich zu binden. Oft ist allerdings auch der eingeworbene Neuvertriebler womöglich schon ein Endkunde für das System "WellStar". So zumindest stellt ein gut informierter Interner das "System Wiesner" dar.

Wien - Das Verbraucherrabattsystem "FlexKom" des oberbayerischen Kaufmanns Cengiz Ehliz ("we benefit people") wächst und wächst. Nach der Verpflichtung des erfahrenen Rudolf Engelsberger als Vorstand der FlexKom International AG im Kanton Thurgau/Schweiz kam die zuletzt heftig kritisierte Marke rasch wieder in ruhigeres Fahrwasser. Umsichtig ordnete Rudolf Engelsberger die konzernnahen Strukturen. Der zuvor verantwortliche Finanzvorstand Hasan Süslü war offenbar im Streit mit Gründer Cengiz Ehliz bei FlexKom international ausgeschieden. Er habe "mehr als einen Hauch Chaos hinterlassen".

München - Das supranational operierende Verbraucherrabattsystem "FLEXKOM" testet sich an eine Währungsfunktion heran. Vorstand Rudolf Engelsberger von FlexKom International sieht hier eine gewaltige Chance. Das System wäre einfach. Über Konsumboni erhalten FlexKom-Partner FlexMoney oder FlexGold gutgeschrieben, dass dann frei, aber innerhalb des Systems für andere Waren oder Dienstleistungen verbraucht werden kann.

Seite 4 von 4