www.derfflinger.de

München - Für den Multivisionär Cengiz Ehliz aus Starnberg bei München wird’s langsam eng. Nachdem nun auch das HANDELSBLATT wieder über die seltsamen Geschäfte des türkischstämmigen Unternehmers und die jüngste Verurteilung zu einer Haftstrafe wegen Betrugs in Sachen FlexCom berichtete, rückt nun auch die CSU vorsichtig von ihm ab (https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/wee-gruender-cengiz-ehliz-muenchens-unternehmer-des-jahres-soll-ins-gefaengnis/25673754.html).

 

München - Bürger und Unternehmen in Bayern sollen künftig mehr Verwaltungsdienstleistungen online erledigen können und sich so zeitraubende Behördengänge sparen. Das will die Staatsregierung nun mit einem Zwölf-Punkte-Plan in die Tat umsetzen. Zentrale Services sollen auch in einer Smartphone-App angeboten werden. Das Portal freistaat.bayern soll ein verbessertes digitales Kundencenter für Verwaltungsvorgänge werden. Zudem soll es für Bürger und Firmen eine BayernID Plus geben, um digitale Ausweis- und Unterschriftsfunktionen zu ermöglichen - ähnlich wie bei der Steuererklärung (Elster).

München - Recht großspurig hatten der Starnberger Visionär Cengiz Ehliz, Rechtsanwalt Holger von Hartlieb, die Kaufleute Michael Scheibe (COOINX) und Ewald Schmutz (Swiss Fintec Invest) sowie wee-Pressesprecher Tilmann Meuser im Frühjahr 2019 von einer medialen Schmutzkampagne gesprochen, die man juristisch nun unterbinden wollte. Nun sind die Herren in einem Prozess vor dem Landgericht München I daran gescheitert, die Berichterstattung von DERFFLINGER über Cengiz Ehliz und wee zu unterbinden. In keinem inhaltlichen Punkt konnten sich Cengiz Ehliz und Rechtsanwalt Holger von Hartlieb vor Gericht durchsetzen.

Seite 1 von 17