www.derfflinger.de

Donnerstag, 10 September 2015 16:18

CSU stellt eigenes Maßnahmenpaket vor

in Politik

München - Die Bundesregierung hat sich zwar auf einen Maßnahmenkatalog verständigt, der aber kaum neue Erkenntnisse zur Bewältigung der Asylkrise enthält. Da es der Großen Koalition bisher nicht darum geht, den Asylzustrom einzudämmen, sondern lediglich zu verwalten, hat die CSU nun einen alternativen Maßnahmenkatalog auf den Weg gebracht. Der Arbeitskreis Außen- und Sicherheitspolitik (ASP) der CSU hat einen umfangreichen Flüchtlingsplan mit deutlich weitreichenderen Forderungen ausgearbeitet.

Regensburg - Die in Regensburg ansässige FG.de Forever Green Holding mit ihren Unternehmen GEOKRAFTWERKE.de GmbH, FG Geothermie GmbH, FROGRESS GmbH und FG Energy Solutions GmbH zählt zu den aktivsten Spezialisten im Bereich der Erneuerbaren Energien in Bayern. Die Unternehmensgruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung von Projekten zur ökologisch nachhaltigen Energiegewinnung sowie der Schaffung von entsprechenden Finanzierungsmodellen wie dem Kraftwerke Portfolio Nr. 1, der Anlegern neben einer festen Verzinsung von 7,25% jährlich auch kalkulierbare Gewinne aufgrund gesetzlich garantierter Einspeisevergütungen verspricht.

Frankfurt am Main - Der CSU-Finanzexperte Hans Michelbach hat die Staatsanleihenaufkäufe durch die Europäische Zentralbank (EZB) massiv kritisiert. Die EZB hat beschlossen, mehr als eine Billion Euro in die Finanzmärkte zu pumpen. In diesem Zusammenhang fordert er von der Bundesbank, sich nicht an den Maßnahmen der EZB zu beteiligen. Michelbach dazu wörtlich: „Die Bundesbank muss ihrer Linie der Ablehnung von Anleihekäufen treu bleiben. Einen Kauf von Staatsanleihen durch die Bundesbank darf es nicht geben.“

München - Die AfD setzt die CSU in Bayern unter Zugzwang: Wäre am kommenden Sonntag Landtagswahl, käme die AfD aus dem Stand auf 6 Prozent der Stimmen. Die CSU erreicht 47 Prozent der Stimmen. Die SPD bleibt im Vergleich zum Landtagswahlergebnis 2013 nahezu stabil bei 20 Prozent, die Grünen erreichen 10, die freien Wähler 8 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts pollytix im Auftrag der BayernSPD. Demnach verpassen FDP und Linke den Sprung über die 5-Prozent-Hürde in Bayern.

Magdeburg - Das Forsainstitut befragte am 18. Dezember 2014 1.006 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger zur Gefahr einer "Islamisierung Deutschlands" und nach ihrer Einschätzung der Pegida-Bewegung. Fast ein Drittel der Befragten halten demnach den Einfluss des Islam in Deutschland für zu groß und Proteste gegen die Islamisierung für angebracht.

München - Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo hat vor einem Scheitern der Energiewende gewarnt. Besonders Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) stellt er ins Zentrum seiner Kritik. Konkret warnt Grillo davor, dass Seehofer im Streit um den Ausbau des Stromnetzes den Bogen überspannt. Laut Grillo gefährden Egoismen der Bundesländer die Energiewende.

Seite 5 von 12