www.derfflinger.de

Mittwoch, 09 März 2016 17:37

Hexenwesen in der Kunst

Brügge – Vor ca. 450 Jahren wurde von keinem geringeren als Pieter Bruegel dem Älteren das Bild der Hexe, wie sie bis heute im kollektiven Gedächtnis erhalten blieb, erschaffen. Dies wird noch bis zum 26. Juni authentisch in einer Ausstellung „die Hexen von Bruegel“ im  mittelalterlichen Speicher des Sint-Janshospitaal in Brügge gezeigt. Von Künstlern aus den Niederlanden und Flandern sind mehr als 150 Darstellungen von Hexen erhalten geblieben, eine Anzahl, die einzigartig in der Welt ist. Von ganz Europa aus kam eine Auswahl von Gemälden, Manuskripten, Drucken und Zeichnungen nach Brügge, um die Geschichte der „Hexen von Bruegel“ zu erzählen. Von seltenen Archivstücken und Handschriften bis zu den detailverliebt gemalten Sabbatszenen von Frans Francken und David Teniers dem Jüngeren. Absolute Highlights sind jedoch die Drucke „St. Jacobus bei Hermogenes“ und „Der Fall der magischen Hermogenes“ von Pieter Bruegel. Das Musea Brugge arbeitet bei diesem Projekt mit dem Museum Catharijneconvent in Utrecht zusammen.