www.derfflinger.de

Donnerstag, 23 Juli 2015 16:18

Tugenden in Deutschland auf dem Vormarsch

in Politik

Berlin - Eine neue Studie hat zutage gefördert, dass Deutschland derzeit einen massiven Wertewandel erlebt. Zunehmende Gefahren wie der islamistische Terrorismus, die Finanz- und Bankenkrise, Kriege und die Asylflut haben zur Folge, dass immer mehr Deutsche sich wieder an konservativen Werten orientieren. Der Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski hat in einer Studie, die er in Zusammenarbeit mit dem Ipsos-Institut durchgeführt hat, einen neo-konservativen Wertewandel registriert.

Wiesbaden – Nur 25 % der Unternehmen in Deutschland mit zehn und mehr Beschäftigten verfügten 2014 über schnelles Internet, also einen Breitbandanschluss mit einer Datenübertragungsrate von mindestens 30 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) verstanden. Dies teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit.

Magdeburg - Im Vergleich zu den anderen Staaten der Europäischen Union sind Frauen in Deutschland am wenigsten von Erwerbslosigkeit betroffen. Wie das Statistische Bundesamt anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März mitteilt, waren nach vorläufigen Berechnungen der EU-Statistiker von Eurostat im Jahr 2014 in Deutschland rund 900.000 Frauen im Alter von 15 bis 74 Jahren erwerbslos. Das entspricht einer Quote von 4,6 Prozent.

Bozen - Der Sänger der Südtiroler Deutschrock-Band Frei.Wild, Philipp Burger, hat in einem Interview mit dem „Nordbayerischen Kurier“ die Diffamierung von Patrioten als „Nazis“ beklagt. „In Deutschland wird jemand mit konservativen Werten als rechtsradikal bis Nazi bezeichnet“, so der Brixener.

Magdeburg - Wenn man meint, verrückter ginge es nicht mehr, sieht man sich in diesem Land immer wieder aufs Neue getäuscht. Politiknahe Forscher des Rates für Migration haben angesichts der zahlreicher werdenden Anti-Islamisierungs-Proteste dazu aufgerufen, ein neues Leitbild für Deutschland zu entwickeln. Der Begriff „Wir Deutsche“ müsse neu definiert werden. In diesem Zusammenhang sprechen sie sich für ein pluralistisches Leitbild aus, das auch Eingang in die Lehrpläne von Schulen findet.

Mittwoch, 15 Oktober 2014 05:33

Deutschlandausstellung in London

London - Unter dem Titel "Germany - Memories of a Nation" (Deutschland - Erinnerungen einer Nation) wagt der Direktor des British Museum, Neil MacGregor, den Versuch den Briten die vielfältige Geschichte Deutschlands fernab jeglicher Ideologie vorzustellen.

München - Deutschland und Italien geraten immer heftiger aneinander. Italien weist afrikanische Flüchtlinge nicht aus, sondern schickt sie immer häufiger direkt nach Deutschland weiter. Italien umgeht damit die Drittstaatenregelung, die besagt, dass derjenige Staat, in dem der Asylbewerber bzw. Flüchtling zuerst europäischen Boden betritt, für die Durchführung des Asylverfahrens zuständig ist.

Berlin - Unablässig steigt die Zahl in Deutschland einreisender Asylbewerber. Im Jahr 2012 wurden von der Polizei 25.670 Illegale aufgegriffen. 2013 waren es 32.533, was einen Zuwachs von 27 Prozent bedeutete, und von Januar bis Juli dieses Jahres bereits etwa 29.000. Die Zahlen spiegeln allerdings nur diejenigen illegal Eingereisten wider, die bei stichprobenartigen Kontrollen im Europa der offenen Grenzen zufällig erwischt wurden.

Seite 1 von 2