www.derfflinger.de

Heusenstamm - Arbeitnehmer können von ihrem Arbeitgeber monatlich bis zu 44 Euro an Sachbezügen bekommen. Soweit ist das dem Vertreib bekannt. Die PIM Gold und Scheideanstalt  ermöglicht es über die PGD, diese Sachzuwendung in Form von 999,9/1000 Feingold zu gewähren. Das Edelmetall stellt eine Alternative zu sonst üblichen Firmen-Angeboten wie Mahlzeiten, Benzingutscheinen oder ähnlichem dar.

München – Der Gold-Experte und Publizist Peter Boehringer hat gegenüber DERFFLINGER seinen Eintritt in die AfD bestätigt. Er wolle jedoch vorerst einfaches Mitglied bleiben und keine Funktionen in der Partei übernehmen. „Es ist noch einiges offen in der Ausrichtung, und ich habe selbst noch einiges zu recherchieren und zu finden und zu beeinflussen bei der neuen AfD“, so der Inhaber der PBVV Unternehmensberatung, der auch Vorstandsmitglied der Deutschen Edelmetall-Gesellschaft e.V. ist.

Magdeburg - Der Unternehmer und Finanzanalyst Eckhard Sauren, der mit dem SAUREN Global Growth im März 1999 einen der ersten in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Dachfonds auf den Markt brachte, fürchtet, dass die Vermögensbildung in Deutschland durch die Niedrigzinspolitik der EZB gefährdet ist.

Straubing - Viele Anleger mögen sich trotz enttäuschender Entwicklungen am Edelmetallmarkt angesichts der erfahrungsgemäß für diesen günstigen Rahmenbedingungen und dem Überhitzen manch anderer Anlageklassen die Frage stellen, ob und ggf. ab wann Gold eine Investitionsempfehlung darstellt. Börsenfachwirt Richard Mayr, der auch Mitglied der Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands und Geschäftsführer des Edelmetallhandelshauses Argentuminvest GmbH ist, stimmte in einem Gespräch mit nawito.de zu, daß sich Gold seit mehr als einem Jahr entgegen den umfeldbedingten Einschätzungen in einem Seitwärtstrendkanal befindet, führt dies jedoch hauptsächlich auf eine gezielte Manipulation einiger großer Geschäftsbanken zurück, die mit ungedeckten Vorwärtsverkäufen über den Terminmarkt in einer Größenordnung oberhalb der Goldjahresproduktion in Papierform virtuell den Markt fütterten, ohne dieses Gold in physischer Form jemals besessen zu haben. Allerdings ist für antizyklisch agierende Investoren mit Blick auf die Kursentwicklung ein interessantes Faktum, daß bei den meisten Minengesellschaften bei 1200,- $ die Grenze der realen Produktionskosten für die Feinunze Gold in etwa erreicht sind.