www.derfflinger.de

Erfurt - In einem Bundesland, das von einem linken Ministerpräsidenten, wie Bodo Ramelow, regiert wird, ist eine übersteigerte Willkommenskultur für Flüchtlinge wenig verwunderlich. Doch, daß so manche obskure Foderungen diesbezüglich von den Liberalen gestellt werden, scheint eher etwas Außergewöhnliches zu sein. So fordert die Erfurter FDP in Erfurt Englisch als Amtssprache einzuführen, damit es Touristen und Asylanten bei der Orientierung hierzulande leichter haben.

München - Wolfgang Herrmann, der Präsidenten der Technischen Universität München will alle Masterstudiengänge seiner Fakultät auf Englisch umstellen. Das geht aus einer Besprechung mit dem Hochschulrat hervor. Während die Bachelorstudiengänge vorerst auf Deutsch bleiben sollen, strebt Herrmann die Umstellung aller 99 Masterfächer in die englische Sprache an. Derzeit würden rund ein Drittel bereits in dieser Fremdsprache unterrichtet. "Englisch ist die lingua franca in Wissenschaft und Wirtschaft", sagt Herrmann. "Es ist Aufgabe einer Hochschule, die Studenten darauf vorzubereiten." Nur so könne die TU langfristig im internationalen Wettbewerb mithalten. Die Umstellung soll bis 2017 erfolgen. Während der Hochschulrat zunächst verhalten reagierte und eine Umstellung bis 2020 für ausreichend hält, regt sich Unmut unter den Studenten. Diese kritisieren den darin enthaltenen Zwang. Der tue nicht Not, denn wer möchte, könne bereits jetzt englischsprachig seinen Abschluss machen. Sie plädieren dafür, dass jede Fakultät selbst entscheiden darf, in welchen Sprachen sie ihren Unterricht anbietet.