www.derfflinger.de

Rom - Der frühere EU-Kommissionschef und ehemalige italienische Ministerpräsident Romano Prodi hat sich skeptisch zu den Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland geäußert. Prodi schrieb in einem Kommentar für die Tageszeitung „Il Mesaggero“, eine schwache russische Wirtschaft sei für Italien „höchst unprofitabel“.

Magdeburg - Vor einer Woche erfolgte im Beisein von Russlands Präsident Wladimir Putin, Chinas Vizepremier Zhang Gaoli und Gazprom-Chef Alexej Miller im sibirischen Us Chatyn der erste Spatenstich des laut Putin derzeit „größten Bauprojekts der Welt“. Ab 2018 soll die russisch-chinesische Pipeline „Sila Sibiri“ („Kraft Sibiriens“) jährlich die gewaltige Menge von 38 Milliarden Kubikmeter russischen Erdgases ins Reich der Mitte bringen. Die Baukosten für die rund 4.000 Kilometer lange Gasleitung werden auf mehr als 50 Milliarden Euro geschätzt.