www.derfflinger.de

Donnerstag, 18 Februar 2016 23:28

FPÖ warnt vor Erdgas-Geiselhaft!

in Politik

Wien/Brüssel – Im Februar 2015 verabschiedete die Europäische Kommission ihre Rahmenstrategie für die Energieunion, und hat inzwischen konkrete Vorschläge dazu veröffentlicht, um die EU für die weltweite Energiewende und - häufig imaginierte - Unterbrechungen der Energieversorgung auszurüsten. Dazu gehören die Drosselung der Energienachfrage, die Steigerung der Energieproduktion, die Weiterentwicklung des Energiebinnenmarktes sowie die Diversifizierung der Energiequellen. Hinsichtlich der Diversifizierungsabsichten, die vordergründig betrachtet durchaus nicht unvernünftig klingen mögen, regte sich jedoch sehr schnell das Interesse so mancher Energieaktivisten, wie beispielsweise Alice Stollmeyer, die davon ausgeht, daß die EU-Kommission lediglich beabsichtigt, Infrastrukturen zu schaffen, um auf der extrem umweltschädlichen Fracking-Methode basierende Erdgasimporte aus den USA zu ermöglichen.

München - Insgesamt vierzig Bürgerinitiativen und Umweltschutzvereine aus ganz Deutschland haben im Zusammenschluss als Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V. (BBU) eine Stellungnahme zum Thema Fracking in Deutschland an das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie übersandt. Sie fordern ein deutschlandweites Verbot der umstrittenen Fördermethode ohne Ausnahmen.

Berlin - Offenbar plant die Bundesregierung das höchstumstrittene unkonventionelle Fracking in Deutschland nicht generell zu verbieten. So solle ein Gremium aus Wissenschaftlern künftig über Ausnahmegenehmigungen entscheiden.

Dienstag, 12 August 2014 04:33

Bayern verbietet Fracking

in Politik

München - Mit Hilfe des Wasserrechts setzt der bayrische Umweltminister Link Marcel Huber (CSU) ein Frackingverbot in Bayern durch. Da Bayern die umstrittene Methode des Fracking nicht direkt verbieten kann, die entsprechenden Genehmigungsverfahren unterliegen dem Bundesrecht, wies Huber die Bezirksregierungen und die Wasserwirtschaftsämter an, Anträge auf Fracking-Bohrungen abzulehnen. Denn die wasserwirtschaftlichen Überprüfungen unterliegen der Zuständigkeit Bayerns. Und ohne Zustimmung des örtlichen Wasserwirtschaftsamtes gibt es auch keine Bohrung.

Berlin - Gelegentlich ist in den letzten Wochen der Verdacht zu hören, die Bundesregierung wolle die Fußball-Weltmeisterschaft nutzen, um problematische und umstrittene Regierungsvorhaben an der Öffentlichkeit vorbei im Eiltempo durchzupeitschen. Eines dieser Vorhaben ist der Ausbau der Facking-Technologie in Deutschland. Die Öffentlichkeit ist überwiegend kritisch gestimmt, aber die Bundesregierung drückt aufs Tempo.