www.derfflinger.de

Berlin - Hans-Georg Maaßen, der Präsident des deutschen Verfassungsschutzes warnt erneut vor eingeschleusten Terroristen unter den Asylbewerbern. Bereits seit Monaten habe seine Behörde vermehrt Hinweise darauf, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gezielt potenzielle Terroristen nach Deutschland einschleust.

Berlin - Wenn man nach den höchsten Spitzenpolitikern der Bundesrepublik geht, gehört inzwischen der Islam angeblich schon zu Deutschland. Nach dieser Lesart ist es folglich von politisch allerhöchster Unkorrektheit, im Zusammenhang damit eine auch nur kulturelle Gefahr zu erkennen. Und wenn der Islam zu Deutschland gehört, erübrigt es sich natürlich vor einer drohenden Islamisierung zu warnen. Sollte aber dennoch zuweilen relevante Teile der angestammten Bevölkerung - siehe anhand PEGIDA & Co. -  ein gegenteiliges Gefühl beschleichen, leitet das politische Establishment im Regelfall unmittelbar ein konzertiertes mediales Propädeutikum in Sachen Grundkonsens der selbsternannten Demokraten ein, indem der Versuch unternommen wird, zu erklären, daß der bereits zu Deutschland gehörende Islam plötzlich doch nur in so geringem Maße vertreten sei, daß von einer Islamisierung keinesfalls die Rede sein könne, oder besser dürfe. Die Antwort, warum dann beispielsweise aber in Sachsen, wo es angeblich ohnehin kaum Moslems gäbe dennoch Chemnitz, Dresden, Zwickau oder Leipzig gar zwei Moscheen benötige, bleibt man schuldig. Insgesamt befinden sich 2660 Moscheen auf deutschem Boden und die Entwicklungsdynamik läßt es sehr wohl zu, auf einen voranschreitenden Islamisierungsprozeß aufmerksam zu machen.

Berlin - Die Sicherheitsbehörden haben das Problem inzwischen auf dem Radarschirm. Die Rede ist von islamistischen Syrien-Heimkehrern, die den Terror auch in die europäischen Großstädte bringen könnten. Seit dem Anschlag eines französischen Syrien-Kämpfers auf das Jüdische Museum in Brüssel im Mai sind die Behörden alarmiert. In der CDU mehren sich deshalb jetzt die Stimmen, die auf ein härteres Vorgehen gegen islamistische Gefährder in Deutschland dringen.