www.derfflinger.de

Berlin - Die Prognose, dass in diesem Jahr zwischen 800.000 und einer Million Asylbewerbern nach Deutschland kommen werden, sorgt auch bei der Bundesregierung für Besorgnis. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich nun dafür ausgesprochen, die Zahl der nach Deutschland und Europa kommenden Asylbewerber mit einem neuen europäischen Asylrecht zu begrenzen. De Maizière dazu wörtlich: „Wir können aber auch nicht alle Menschen aus Krisengebieten und alle Armutsflüchtlinge, die nach Europa und nach Deutschland möchten, aufnehmen.“

Berlin - Am Montag, den 07.09. war im Gesundheitsausschuss des Bundestags eine Sachverständigenanhörung zum Entwurf des Krankenhausstrukturgesetz, in der nicht wenig Kritik geäußert wurde. Zahlreiche Gesundheitsexperten weisen bereits seit geraumer Zeit auf eine chronische Unterfinanzierung der knapp 2000 Kliniken mit ihren etwa 1,2 Millionen Mitarbeitern in Deutschland hin. Der Länderanteil an den Krankenhauskosten ist laut GKV von anfangs mehr als 20 % auf weniger als fünf Prozent geschrumpft mit der Folge, dass inzwischen die Fallpauschalenvergütung für Investitionen genutzt wird. Nach DKG-Angaben schreibt ein Drittel der Kliniken durch die strukturelle Unterfinanzierung rote Zahlen. Das Investitionsdefizit liege bei über drei Milliarden Euro pro Jahr, wobei die  Notfallambulanzen mit jährlich einer Milliarde Euro unterfinanziert sind. Aus 2009/210 gibt es eine Studie, die aufzeigte, dass von den zwölf berücksichtigten europäischen Ländern deutsche Krankenhäuser die geringste Personalbesetzung im Pflegedienst aufwiesen.

Freitag, 15 Mai 2015 16:26

Schwarz-grün für legales Cannabis

in Politik

Berlin - Ein ungewöhnlicher Schulterschluss ereignete sich im Bundestag anlässlich der Debatte um die Legalisierung von Cannabis: Die wirtschaftspolitischen Sprecher von CDU und Grüne, Joachim Pfeiffer und Dieter Janecek, forderten in einer gemeinsamen Erklärung die regulierte Freigabe von Cannabis.

Berlin - Das Problem der Infektionsgefahren in deutschen Krankenhäusern ist seit Jahren virulent und weitet sich zunehmend aus. In immer kürzeren Abständen war in jüngster Zeit in den Medien von Kliniken mit darauf zurückzuführenden Todesfällen berichtet worden. Es ist von etwa 15.000 Menschen die Rede, die jährlich an sogenannten multiresistenten Keimen in Krankenhäusern zu Tode kommen. Schenkt man den Zahlen, welche die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) veröffentlicht Glauben, dann ist jährlich von ungefähr 900.000 nosokomialen Infektionen auszugehen, wovon sogar 30.000 mit tödlichem Ausgang enden.

Mittwoch, 10 Dezember 2014 15:39

Thüringer Mike Mohring fliegt aus CDU-Spitze

in Politik

 

Berlin - Nachdem bekannt geworden war, dass sich der Thüringische CDU-Fraktionschef Mike Mohring mit der AfD zu Kooperationsgesprächen getroffen hat um eine Wahl des Linken Bodo Ramelow zu verhindern, fiel dieser bei der Wahl des CDU-Bundesvorstandes restlos durch.

Mittwoch, 26 November 2014 18:06

EU für rezeptfreie "Pille danach"

in Politik

Berlin - Nachdem sich die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) dafür ausgesprochen hat, die "Pille danach" mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat aus der Verschreibungspflicht zu entlassen, will die EU-Kommission die Notfallverhütungspille "ellaOne" aus der Verschreibungspflicht entlassen. Bisher hatte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) darauf bestanden, dass Frauen in Deutschland die Pille nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr nur auf Rezept und nach einer Beratung durch einen Arzt erhalten sollten.

Montag, 20 Oktober 2014 03:22

Was bringt die neue Pflegereform?

in Politik

Berlin - Der Bundestag hat eine neue Pflegereform auf den Weg gebracht, doch hält sie, was sie verspricht? Kostenpunkt der Reform sind 3,6 Milliarden Euro pro Jahr. Die Reform sieht vor, dass die Leistungen für Pflegebedürftige um vier Prozent angehoben werden. Auch beinhaltet sie die Möglichkeit, die Zahl der derzeit etwa 25.000 zusätzlichen Pflegekräfte auf 45.000 aufzustocken. Pflegende Angehörige sollen durch vorübergehende Heimunterbringung oder ambulante Pflege entlastet werden.

Seite 1 von 2