www.derfflinger.de

München – Bei der DF Deutschen Finance Group wird mal wieder geklotzt und nicht gekleckert: Wie das Unternehmen kürzlich mitteilte, hat der Topseller PERE Fund I –  ein durch die BaFin regulierter Alternativer Investmentfonds (AIF) – das geplante Platzierungskapital von 35 Millionen Euro bereits erreicht und macht jetzt von der prospektierten Option Gebrauch, bis zum Jahresende weiteres Eigenkapital bei Privatanlegern einzuwerben. „Wir freuen uns sehr über die hohe Produktakzeptanz im Markt“ so Alfred J. Kremer, Vertriebsvorstand der DF Deutsche Finance Holding AG.

Dresden – Momentan liegt der Goldpreis etwa 40 Prozent unter seinem Allzeithoch. Ob hierbei alles mit rechten Dingen zugeht, ist allerdings fraglich, denn es gibt deutliche Hinweise darauf, dass der Kurs immer wieder Manipulationen ausgesetzt ist. Gleichzeitig laufen die Druckerpressen der Zentralbanken auf Hochtouren und überschwemmen den Markt mit immer mehr Papiergeld. Sogar der Chef von JP Morgan höchstpersönlich scheint nun Ungemach zu wittern. In seinem „Shareholder Letter“ schrieb Jamie Dimon kürzlich den Aktionären seines Hauses: „Einige Dinge ändern sich nie – die nächste Krise kommt, und ihre Folgen werden auf den Finanzmärkten zu spüren sein. Der Auslöser der nächsten Krise wird ein anderer sein als der Auslöser der vorigen Krise – aber eine Krise wird es geben.“

München - Die DF Deutsche Finance Group ist eines der wenigen Unternehmen am Markt, die von den strengeren Regulierungsvorgaben (AIF) durch den Gesetzgeber profitieren. Auf windige Investments lässt sich Vorstandschef Thomas Oliver Müller nicht ein. Während Konkurrenten im Vertrieb gerne mal Fünfe gerade sein lassen, läuft das Geschäft bei der Deutschen Finance präzise wie ein feinmechanisches Uhrwerk. „Unsere Stärke ist unsere Zuverlässigkeit und Seriosität“, erklärte Müller, der in Branchenkreisen als strategischer Unternehmenslenker ohne „Hoppla, jetzt komm‘ ich“-Allüren bekannt ist, dazu einmal.

Leipzig - Der Leipziger publity AG Finanzgruppe unter der Leitung von Thomas Olek und Christoph Blacha ist es mit Bravour gelungen, aus dem angestammten NPL-Geschäft in die Immobilienvermarktung vorzutoßen. Ursprünglich sahen sich Thomas Olek und Kollegen aus Anlagedruck heraus gezwungen, in den Immobilienmarkt zu wechseln. Einige Marktbeobachter waren skeptisch (http://www.pour-erika.de/finanzen/publity-ag-gute-bonitat,-aber-fragliche-immobilienkompetenz.html). Inzwischen gehören die publity Fonds aber zu den Großen im Markt.

Tübingen - Bei der Immobilienfachmesse Expo Real in München treffen sich alljährlich Immobilienprofis aus der ganzen Welt, so auch 2014. Als eine der unbestrittenen Marktgrößen darunter nicht zum ersten Male als Aussteller vertreten war auch das Baden-Württemberger Immobilienunternehmen fairvesta, das bereits seit 2002 auf dem deutschen Immobilienmarkt aktiv und erfolgreich ist. Mit einem Immobilienumsatz von mehr als 250 Mio. Euro unterstrich die fairvesta Unternehmensgruppe bereits in den ersten neun Monaten des Jahres 2014 ihre Marktstellung als führender Anbieter geschlossener Immobilien-Fonds in Deutschland. Bis Mitte 2014 wurden bereits 14 Fonds mit einem Zeichnungsvolumen von rund 1 Milliarde Euro durch rund 17.800 Kapitalanleger erfolgreich platziert und realisiert, wobei die bisher erwirtschaftete Rendite im Durchschnitt oberhalb des Marktniveaus lag. Dreh- und Angelpunkt der Wirtschaftsaktivitäten ist dabei der An- und Verkauf deutscher Qualitäts- und Renditeimmobilien.

München - Vom 06. bis 08. Oktober findet in der bayerischen Landeshauptstadt München die 17. Fachmesse für Immobilien und Investitionen statt. Bei dieser Expo Real 2014 finden sich auf etwa 64.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche um die ungefähr 1.700 Aussteller zusammen. Auf dieser größten deutschen Immobilienmesse werden im Laufe dieser drei Tage zwischen 35.000 und 40.000 tausend Immobilienprofis und privat Interessierte erwartet. Die Branche boomt derzeit und Beratungsunternehmen berichten über höchste Transaktionsvolumina seit Jahren. Bei Gewerbeimmobilien, wie Büros, Einzelhandel, Industrie und Logistik wurde mit einer Größenordnung von etwa 25 Mrd. € ein Spitzenwert seit 2007 erreicht. Bei den Investitionen in Wohnungsportfolios ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein rapider Anstieg um 18 Prozent zu verzeichnen. Auch hier liegen die Investitionen allein in 2014 im zweistelligen Milliardenbereich.

Seite 2 von 3