www.derfflinger.de

Barcelona - Das ursprünglich für den neunten November diesen Jahres vorgesehene Referendum zur Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien findet nicht statt. Nachdem die spanische Regierung bereits im Vorfeld der geplanten Volksbefragung immer wieder auf die Verfassungswidrigkeit des Verfahrens hinwies und sich Ende September durch das Verfassungsgericht diese Einschätzung bestätigen ließ, verzichtet die katalanische Regionalregierung nun auf den Volksentscheid. In Spanien sind Volksentscheide laut der Verfassung nur zulässig, wenn die gesamte Bevölkerung abstimmt.

Barcelona - Nach dem gescheiterten Unabhängigkeitsreferendum in Schottland treibt nun die katalanische Unabhängigkeitsbewegung ihr Bestreben ebenfalls voran. Gegen den Willen der spanischen Regierung hat der katalanische Regionalpräsident Artur Mas eine Volksabstimmung über die Unabhängigkeit Kataloniens für den 9. November 2014 angesetzt. Vor etwa zwei Wochen sind in Barcelona 1,8 Millionen Menschen auf die Straße gegangen, um für ein unabhängiges Katalonien zu demonstrieren.

Freitag, 12 September 2014 09:31

Katalonien will die Unabhängigkeit

in Politik

Barcelona - Fast zwei Millionen Katalanen demonstrierten gestern anlässlich des 300. katalanischen Nationalfeiertages in Barcelona für die Unabhängigkeit von Spanien. Unter dem Motto "Jetzt ist die Zeit!" zogen die Menschen singend und feiernd durch die Straßen. Höhepunkt war die Bildung eines riesigen V. V wie Victoria, Sieg. Dazu füllten unzählige Menschen auf elf Kilometern Länge zwei Hauptstraßen, die Avenida Diagonal und die Gran Vía, die an der Plaça de les Glòries zusammenlaufen.

Bozen - Nicht allein in Schottland geht es um die eigenständige Unabhängigkeit, wenn am 18. September abgestimmt wird, denn neben anderen kämpfen beispielsweise auch die Katalanen um ihre Unabhängigkeit von Spanien. Am heutigen Donnerstag, den 11.09. soll diesem Herzenswunsch so vieler Katalanen eindrucksvoll in einer Großdemonstration in Barcelona Ausdruck verliehen werden. Die Europäische Freie Allianz (EFA), ein Zusammenschluß der nach Unabhängigkeit strebenden Völker zeigt sich hier ebenfalls nicht als Papiertiger, sondern ist auch aktiv mit Vertretern solidarisch mit engagiert. So auch eine Delegation der Süd-Tiroler Freiheit. Die ehemalige Landtagsabgeordnete Veronika Renner und Hauptausschußmitglied Dietmar Weithaler haben sich für den heutigen Nationalfeiertag Kataloniens nach Barcelona begeben, um für die Eigenständigkeit dieser Region Gesicht zu zeigen. Es ist nicht die erste Kooperation der Süd-Tiroler Freiheit mit der katalonischen Freiheitsbewegung und mit Sicherheit auch nicht die letzte. So ist auch vorgesehen, daß die Süd-Tiroler Freiheit zu der geplanten Abstimmung am 09. November mit einer Delegation ihre Reverenz erweisen wird. Die Erwartungshaltung in Süd-Tirol ist groß, daß erfolgreiche Referenden in anderen europäischen Regionen dem Ruf „Los von Rom“ auch in ihrer Heimat höhere Aufmerksamkeit und größeres Gewicht verleihen wird. Insbesondere nach einem äußerst erfolgreichen Probereferendum dürfte sich die Süd-Tiroler Freiheit ihres Anliegens sehr sicher  sein, sofern es nur zu einer völkerrechtlich wirksamen Abstimmung in Süd-Tirol käme.