www.derfflinger.de

München - Der Freistaat Bayern bleibt auf Erfolgskurs: Die Arbeitslosenquote in Bayern hat im April wieder die Drei-Prozent-Marke unterschritten. Die Quote sank im Vergleich zum März um 0,2 Punkte auf 2,8 Prozent. Vor einem Jahr hatte die Quote 2,9 Prozent betragen. Die bundesweite Arbeitslosenquote lag im April bei 4,9 Prozent.

München - Der bayerische Arbeitsmarkt entwickelt sich auch weiterhin günstig: Im März 2019 waren in Bayern insgesamt 220.990 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 10.516 weniger als noch im Vorjahr. Mit einer Arbeitslosenquote von 3,0 Prozent hat der Freistaat unverändert die niedrigste Arbeitslosenquote in ganz Deutschland. In den bayerischen Regierungsbezirken lagen die Arbeitslosenquoten zwischen 2,7 Prozent in Schwaben und 3,5 Prozent in Mittelfranken und somit überall weit unter dem Bundesdurchschnitt von 5,1 Prozent.