www.derfflinger.de

Mittwoch, 20 Januar 2016 05:56

Neuerscheinung zu kirchlichen Stiftungen

Berlin – Das deutsche Stiftungswesen ist in seiner wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutung nicht zu unterschätzen und die Kirchen nehmen wiederum innerhalb der Stiftungslandschaft eine wesentliche Rolle ein. Die neueste Publikation des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen "Engagiert für Gott und die Welt" gibt einen umfassenden Einblick in die Vielfalt der bislang wenig dargestellte kirchliche Stiftungslandschaft in Deutschland. Auf mehr als 30.000 kirchliche Stiftungen unterschiedlicher Rechtsformen schätzt der Bundesverband Deutscher Stiftungen ihre Anzahl heute. Tradition und Besonderheiten des kirchlichen Stiftungswesens werden mit dieser Veröffentlichung erstmals in einer Porträtsammlung dargestellt. Anhand von Reportagen werden das wesentliche Hauptengagement kirchlicher Stiftungen von Gemeindearbeit und Seelsorge über Hilfe für bedürftige Menschen bis hin zu internationaler Solidarität, Bildung, Denkmalschutz sowie Kunst und Kultur aufgezeigt. In mehr als hundert kleine und große Stiftungen der beiden großen Kirchen, werden in Steckbriefen porträtiert.

Rom - Wie aus dem am Montag unter Beisein von Papst Franziskus verlesenem "Relatio post disceptationem", dem Bericht zum Stand der Diskussion der Bischofssynode zum Thema Ehe und Familie, welches nach siebentägigen Diskussionen der 200 Bischöfe verfasst worden ist, hervorgeht, deutet sich eine neue Haltung der Kirche gegenüber Schwulen und Lesben an.

Donnerstag, 25 September 2014 17:44

Linksextreme verüben Anschlag auf Kirche

in Politik

Berlin - Weil die Berliner Herz Jesu-Kirche im Ortsteil Prenzlauer Berg Lebensschützern Raum bot, die am vergangenen Sonnabend mit ihrem “Marsch für das Leben” gegen Abtreibung und für den Schutz ungeborenen Lebens demonstrierten, haben Linksextreme in der Nacht zum 19. September die katholische Kirche schwer beschädigt.

Prag - Während des Kommunismus sind auch in der Tschechoslowakei die Kirchen und Glaubensgemeinschaften enteignet worden. Erst im vergangenen Jahr trat – immerhin ein Hoffnungsschimmer – eine Regelung in Kraft, nach der der Staat 56 Prozent des Eigentums zurückgibt und für den Rest eine Entschädigungssumme entrichtet. Alle Anträge auf Rückgabe des Eigentums an den Staat sollten eigentlich bis zum 30. Juni geklärt worden sein. Doch viele der weit über 100.000 Fälle sind noch nicht gelöst - auch wenn zum Beispiel das Staatliche Denkmalschutzamt jetzt  entschieden hat, den Katholischen Kirche die besonders wertvolle Wallfahrtskirche von Grünberg (Zelená Hora) zurückzugeben.