www.derfflinger.de

Berlin - Die NPD hat im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag eine neue Plakat-Kampagne vorgestellt, mit der sie für die Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz dazu aufruft, mit der Erststimme die AfD und mit der Zweitstimme die NPD zu wählen. Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz sprach in diesem Zusammenhang von der Notwendigkeit einer „strategischen Allianz“. Franz dazu wörtlich: „Parteien, die grundsätzlich in eine ähnliche Richtung wollen, sollten an einem Strang ziehen.“

Berlin - Die Landtagswahlen 2014 in Sachsen, Brandenburg und Thüringen marginalisierten die einst ruhmreiche FDP durch den Wähler. Sogar die umstrittene NPD fand weit mehr Wählerzuspruch als das liberale Häuflein der noch Hoffenden. Christian Lindner, ein galanter Talkshowgast, wurde mit der Vision des "mitfühlenden Liberalismus" ein Vordenker des Feuilleton. Doch Wähler fand er dafür keine, vergräzte aber oft die FDP-Stammwählerschaft.