www.derfflinger.de

München – Swiss Fintec Invest AG hieß zuletzt die Wee.comAG des Visionärs Cengiz Ehliz. Und Fintech Payment Solutions AG heißt eine werbewirksam inszenierte neue Gesellschaft in München, die offenbar direkt oder indirekt den Geschäften der Wee um Cengiz Ehliz, Michael Scheibe, Mirko Scheffler zuzurechnen sind. Der Redaktion von DERFFLINGER wurden einige Hinweise zugespielt, denen wir in den kommenden Wochen nachkommen wollen.

Bottighofen - Die einstmals sehr großspurig durch Cengiz Ehliz, Michael Scheibe (Cooinx) und Tilmann Meuser gefeierte schweizerische Unternehmung Swiss Fintec Invest AG löst sich immer mehr im Nebel auf. Zuerst flog man im Frühjahr 2019 von der Börse (Delisting der Wee.com Aktie an der Euronext in Paris), dann schlitterten Unternehmen rund um Wee und Cengiz Ehliz in die Insolvenz. Die Swiss Fintec Invest AG zog vom mondänen Schloss in Kreuzlingen ins sehr beschauliche Etagenbüro nach Bottighofen. Und nun verliert sich auch im Internet der Firmenauftritt der zuletzt um Leo Schrutt repräsentierten AG im grauen Nebel: der Internetauftritt wurde offenbar aufgegeben.

Bad Tölz - Das oberbayerische Bad Tölz ist die Heimat des hoch umstrittenen Visionärs und Firmen-Jongleurs Cengiz Ehliz. Hier versuchte Cengiz Ehliz auch mit seinem Sponsoren-Engagement fürs heimische Eishockey zu punkten. Mit Edmund Stoiber (CSU) und Robert Mundt (FlexStrom) arrangierte wee-Pressesprecher Tilmann Meuser wohl ein Feuerwerk an Täuschung. Investoren und Geschäftspartnern wurde eine Show geboten, als ob wee (früher mal FlexCom) wirklich ein erfolgreiches Unternehmen wäre.

München - Richard Schaurich ist ein Urgestein der CSU München. Maßgeblich ihm und einem Tilmann Meuser soll es der umtriebige Dauervisionär Cengiz Ehliz zu verdanken haben, vor knapp zwei Jahren zum Unternehmer des Jahres beim Ball der CSU ausgezeichnet worden zu sein. Investoren waren sicher geblendet von der Laudatio. Sogar Auftritte mit Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) und dem früheren Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) zierten die Werbekampagnen für wee.

München - Für den Multivisionär Cengiz Ehliz aus Starnberg bei München wird’s langsam eng. Nachdem nun auch das HANDELSBLATT wieder über die seltsamen Geschäfte des türkischstämmigen Unternehmers und die jüngste Verurteilung zu einer Haftstrafe wegen Betrugs in Sachen FlexCom berichtete, rückt nun auch die CSU vorsichtig von ihm ab (https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/wee-gruender-cengiz-ehliz-muenchens-unternehmer-des-jahres-soll-ins-gefaengnis/25673754.html).

 

München - Der „Unternehmer des Jahres“ 2019 eines Tanzereignisses der CSU München, der Starnberger Cengiz Ehliz, hat sich nach seiner Verurteilung in erster Instanz wegen Betruges und Bildung einer kriminellen Vereinigung vor einem Gericht in Belgien nun vom Chefsessel des Universums um FlexCom, FlexKom, wee, weeConomy und dem weeToken zurückgezogen. Auch auf Facebook nimmt Ehliz’ Aktivität spürbar ab.

München - Recht großspurig hatten der Starnberger Visionär Cengiz Ehliz, Rechtsanwalt Holger von Hartlieb, die Kaufleute Michael Scheibe (COOINX) und Ewald Schmutz (Swiss Fintec Invest) sowie wee-Pressesprecher Tilmann Meuser im Frühjahr 2019 von einer medialen Schmutzkampagne gesprochen, die man juristisch nun unterbinden wollte. Nun sind die Herren in einem Prozess vor dem Landgericht München I daran gescheitert, die Berichterstattung von DERFFLINGER über Cengiz Ehliz und wee zu unterbinden. In keinem inhaltlichen Punkt konnten sich Cengiz Ehliz und Rechtsanwalt Holger von Hartlieb vor Gericht durchsetzen.

Seite 1 von 2