www.derfflinger.de

Berlin - Das Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) an der Humboldt-Universität hat in einer neuen Studie festgestellt, dass die Deutschen überwiegend ein positives Selbstbild haben und sich stark mit ihrem Land identifizieren. Die NS-Vergangenheit wird hingegen kaum noch als Belastung wahrgenommen. Gleichzeitig verdeutlicht die Untersuchung, dass weiterhin starke Vorbehalte gegenüber Muslimen bestehen.