www.derfflinger.de

Frankfurt am Main - Nach der britischen HSBC ist nun auch die Commerzbank ins Visier der Steuerfahnder geraten. Ermittler untersuchten die Zentrale der Bank in Frankfurt sowie Dutzende Büros und Privathäuser in mehreren Bundesländern. Schwerpunkte der Durchsuchungen waren das Rheinland, Hessen und Rheinland-Pfalz. Auslöser waren auch diesmal Kontodaten, die den Behörden zugespielt wurden.