www.derfflinger.de

Berlin - Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) und der Bund Deutscher Kriminalbeamter (DBK) üben scharfe Kritik an der Art, wie in Deutschland Straftaten und Täter erfasst werden. Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) beschönige die Zahlen derart, dass kein reelles Bild der kriminellen Bedrohung gezeichnet werden könne.