www.derfflinger.de

Hamburg - Je mehr Tage seit der Silvesternacht vergehen, umso mehr ungeheuerliche Details vom Treiben auf dem Kölner Bahnhofsvorplatz werden bekannt. Die Zahl der Anzeigen junger Frauen klettert derweil unaufhörlich nach oben. Vermeldeten die Polizeibehörden am Montag noch sechzig Anzeigen wegen sexueller Belästigung bis hin zu Vergewaltigung, waren es am Dienstagmorgen bereits neunzig. Tendenz steigend.

Mönchengladbach - Die Sicherheitsbehörden waren ihm bereits seit Jahren auf der Spur, doch über Jahre hinweg ließ man ihn gewähren, obwohl er schon lange als gefährlich galt. Der deutsche Salafistenprediger Sven Lau wurde nun in Mönchengladbach festgenommen. Die Polizei wirft ihm vor, seit dem Jahr 2013 mit vorgetäuschter humanitärer Hilfeleistung die in Syrien aktive Terrororganisation „Armee der Auswanderer und Helfer“ (JAMWA) unterstützt zu haben. JAMWA soll seit dem Jahr 2013 eng an den „Islamischen Staat“ (IS) angebunden sein.

Freitag, 11 Dezember 2015 00:14

NRW: Einbrüche steigen unaufhörlich

in Politik

Düsseldorf - Trotz der umfangreichen Präventionskampagne des Innenministers von Nordrhein-Westfalens, Ralf Jäger (SPD), steigt die Zahl der Einbruchsdelikte im Land weiter an. Daran konnten auch die Aktionswochen „Riegel vor“ nichts ändern.

Bremen - Die Zahl der Einbrüche ist in Deutschland abermals gestiegen. Nach Auswertung der einzelnen Landeskriminalitätsstatistiken kann ein Anstieg um etwa zwei Prozent festgestellt werden. Die Gesamtzahl beläuft sich auf über 150.000 entsprechende Delikte. Die größte Einbruchsgefahr weisen die Stadtstaaten auf. So registrierte Bremen mit 465 pro 100.000 Einwohner die meisten Einbrüche. In Hamburg wurden in gleicher Relation 429 und in Berlin wurden 355 Einbrüche pro 100.000 Einwohner festgestellt. Deutlich geringer sind die Einbruchsraten pro 100.000 Einwohner in Bayern (65), Thüringen (92) sowie Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern (jeweils 96). Das einzige Bundesland, das seine Kriminalitätsstatistik noch nicht vorgestellt hat, ist Rheinland-Pfalz. Auch wenn sich die bundesweiten Zahlen dadurch nicht mehr deutlich verändern dürften, ist der bisher vorgestellte Bericht nur als vorläufig zu betrachten. Die bundesweite Statistik wird dann im Mai vorgestellt.

Düsseldorf - Das Land Nordrhein-Westfalen baut sein Präventionsprogramm gegen Salafismus weiter aus: Im Rahmen des Programms „Wegweiser – gemeinsam gegen gewaltbereiten Salafismus“ wird eine weitere Anlaufstelle in Wuppertal eröffnet. Auch hier waren vor einigen Monaten radikale Islamisten als „Schariapolizei“ durch die Straßen gezogen.

Dienstag, 24 Februar 2015 18:02

Razzia gegen Rockerclub Satudarah

in Politik

Magdeburg - Nach mehr als sechs Monaten Vorbereitung führte die Polizei Durchsuchungen gegen den Rockerclub Satudarah in mehreren Bundesländern gleichzeitig durch: Sondereinsatzkommandos kontrollierten Vereinsheime und Wohnungen von Mitgliedern.

Dienstag, 09 September 2014 07:13

Vorgehen gegen "Schariapolizei"

in Politik

Wuppertal - Nachdem in Wuppertal radikale Islamisten großen Unmut erregten, folgen nun erste Reaktionen. Die Männer seien mehrfach in orangefarbenen Westen als "Schariapolizei" durch die Straßen patrouilliert um Passanten anzusprechen und auf ihren islamischen Verhaltenskodex aufmerksam zu machen. So seien diverse Geschäfte aufgesucht worden um deren Kunden "zu informieren", Einladungen zu Predigten ausgesprochen oder der Versuch unternommen worden, Jugendliche von Diskobesuchen abzuhalten. Auf gelben Handzetteln erklären sie Wuppertal-Elberfeld zur „Shariah Controlled Zone“ (schariakontrollierte Zone) und erklären ihre Verhaltensregeln: Kein Alkohol, kein Glücksspiel, keine Musik und Konzerte, keine Pornografie und Prostitution, keine Drogen.

Donnerstag, 04 September 2014 16:04

Am 18. September: Fuß vom Gas

Düsseldorf - Autofahrer sollten am 18. September den Tacho besonders im Auge behalten. Die Polizei startet ihren zweiten deutschlandweiten Blitzmarathon. Ab sechs Uhr morgens werden 24 Stunden lang massiv Kontrollen durchgeführt.

Seite 1 von 2