www.derfflinger.de

Moskau - Die frühere US-Außenministerin und Präsidentengattin Hillary Clinton spricht Klartext. Während einer Buchvorstellung in Berlin sagte sie jetzt über den russischen Präsidenten Wladimir Putin: „Ich denke, dass er gefährlich sein kann. Ein solcher Mensch wie Putin geht immer bis an die Grenze.“

Berlin - Die deutsche Wirtschaft hat gute Gründe dafür, auf Distanz zum westlichen Sanktionskurs gegenüber Russland zu bleiben. Denn die ersten Opfer wären deutsche Unternehmen, die häufig über intensive und langjährige Beziehungen zu russischen Partnern verfügen. Ein Russland-Boykott träfe deshalb nicht zuletzt die deutsche Wirtschaft.

Berlin - Drohnen, also unbemannte Flugkörper, zählen schon heute zum Waffenarsenal künftiger Kriege. Sie sind ohne Risiko für Leib und Leben von Piloten aus großer Entfernung zu steuern und werden in den nächsten Jahren das Bild bewaffneter Konflikte revolutionieren. In den USA, wo heute bereits hunderte von Kampfdrohnen bei den Streitkräften im Einsatz sind, werden inzwischen mehr Drohnen-Piloten als Piloten für konventionelle Kampfflugzeuge ausgebildet.

Moskau - Moskau hat westliche Medien aufgerufen, objektiv über die Entwicklung in der Ukraine zu berichten und sich von Propagandadarstellungen zu distanzieren, die einseitig Rußland die Verantwortung für die aktuelle Entwicklung in die Schuhe zu schieben versuchen. Auf ihrer Facebook-Seite appellierte die stellvertretende Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, jetzt an die Medien des Westens: „Ich bitte Sie, die Lage in der Ukraine verantwortungsvoll unter die Lupe zu nehmen.“

Kiel - Längst hat die Ukraine-Krise auch die Bundesrepublik erreicht. Während Wirtschaft und Bevölkerung der gegen Rußland gerichteten westlichen Sanktionspolitik überwiegend ablehnend gegenberstehen, setzt die Politik weiterhin auf Konfrontation. Auch die Bundesregierung vesucht sich im Kielwasser ihrer transatlantischen Solidarität mit starken Tönen an die Adresse Moskaus.

Moskau - Der russische Präsident Wladimir Putin verfolgt mit dem Projekt einer Eurasischen Union (EU) ein ehrgeiziges Projekt. Die geplante Wirtschaftsunion soll, so Putins Konzept, einen Großteil der früheren Teilrepubliken der UdSSR umfassen und langfristig auch westeuropäischen Ländern eine ökonomisch-politische Alternative zur Brüsseler EU bieten.

Seite 8 von 9