www.derfflinger.de

Donnerstag, 10 Dezember 2015 17:07

Scharia-Polizei und islamische Paralleljustiz

in Politik

Berlin - Der Rechtsstaat scheint blind zu sein, wenn es um die Behandlung von Islamisten geht. Bereits vor einigen Tagen mussten die Sicherheitsbehörden einräumen, dass es ihnen aufgrund von Personalmangel bei der Polizei nicht möglich ist, sämtliche islamistischen Gefährder zu überwachen. Dies kommt der Kapitulation des deutschen Staates vor potentiellen Terroristen gleich.

München - Nach den Attentaten von Paris haben sich Vertreter führender muslimischer Verbände in Deutschland von dem islamistischen Terror distanziert. Nach Auffassung des Münchner Forums für Islam war der Anschlag die „schwerste Form der Gotteslästerung“. Der Prophet Mohammed würde „solche barbarischen Akte (…) schärfstens verurteilen“, so der Penzberger Imam Benjamin Idriz. Meinungsfreiheit sei ebenso zu schützen wie Religionsfreiheit. Die Täter „gehören nicht zu Europa und sie gehören nicht zum Islam“, unterstrich Idriz.

Mainz - Dass das ZDF bekannt dafür ist, sich gern und schnell der "Nazikeule" zu bedienen, um unliebsame kritische Stimmen zu ersticken, dürfte dem aufmerksamen Zuschauer nicht entgangen sein. Nun jedoch erschlug sich der Sender versehentlich selbst damit - und erntet reichlich verdienten Spott dafür.

Frankfurt am Main - Am vergangenen Sonntag kam es in Köln zu erheblichen Ausschreitungen, bei denen überwiegend jugendliche „Hooligans“, während  einer angemeldeten Protestveranstaltung gegen Salafisten,  Polizisten und Pressevertreter angriffen und teilweise verletzten. Ich möchte im Vorfeld darauf hinweisen, dass ich diese Gewaltausbrüche, gerade gegen Polizisten die bei jeder Gelegenheit ihren Kopf hinhalten müssen, weder gutheißen, noch entschuldigen will! Das Phänomen, das dahintersteht indes lässt sich gut und einleuchtend erklären.

Berlin - Der Konflikt zwischen Kurden und Islamisten ist in Deutschland angekommen. Massenschlägereien, zum Teil gewalttätige Großdemonstrationen und die Ausreise in Deutschland lebender Kurden und Islamisten führen dazu, dass die Sicherheitssituation hierzulande direkt von den Konflikten im Nahen und Mittleren Osten beeinflusst ist.

Berlin - Die islamistische Bedrohung wird immer deutlicher auch in unseren Breiten spürbar. Längst warnen die Sicherheitsbehörden vor der Gefahr kampferprobter Syrien-Kämpfer, die nach Deutschland zurückkehren, und erst dieser Tage machte der Berliner „Tagesspiegel“ auf die schleichende Islamisierung an deutschen Schulen mit einem hohen Anteil an muslimischen Zuwandererkindern aufmerksam.

London - Erst vor kurzem sorgte ein Bericht der britischen Schulaufsichtsbehörde für weltweite Schlagzeilen. Darin war von einem „Klima der Angst“ die Rede, das an Schulen mit einem hohen Anteil an muslimischen Schülern mittlerweile herrsche. Auch Lehrkräfte würden von muslimischen Kollegen gemobbt und Inhalte des Lehrplans stillschweigend unterschlagen, wenn sie islamischen Auffassungen widersprächen.