www.derfflinger.de

Berlin - Eigentlich sollte man im Jahr 2018 längst alle Netzwerke und Seilschaften aus der alten DDR überwunden haben. 29 lange Jahre sind nach der Wende zwischen Elbe und Oder vergangen. Der sozialistische Satellitenstaat der auch zusammengebrochenen Sowjetunion findet beinahe nur noch in den Erinnerungen der heute über 40jährigen statt. Die Erinnerungen an Erich Honecker und Egon Krenz, an wirtschaftliche Unfähigkeit und nachrichtendienstliche Extraklasse schwindet. Doch tatsächlich tummeln sich noch immer einige Offiziere, vor allem die der Hauptverwaltung Aufklärung (HVA), in losen Verbindungen im Zeitgeschehen.

Genf - Nach den „Swiss Leaks“-Enthüllungen haben Schweizer Ermittler die Räume der HSBC-Niederlassung in Genf durchsucht. Zugleich leitete die Staatsanwaltschaft nach Angaben der Justizbehörde des Kantons Genf ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf schwere Geldwäsche gegen die HSBC Private Bank Suisse ein.

Tel Aviv - Die „Swiss Leaks“-Dateien haben die britische Großbank HSBC wegen des Verdachts auf großangelegte Schwarzgeldwäsche gehörig in Erklärungsnot gebracht. DERFFLINGER berichtete darüber (www.derfflinger.de/finanzen/mafia-gelder-bei-britischer-gro%C3%9Fbank-hsbc.html). Nun hat die Bank mit ganzseitigen Anzeigen in britischen Zeitungen um Verzeihung gebeten. „Wir müssen zeigen, dass wir verstehen, dass die Gesellschaften, denen wir dienen, mehr von uns erwarten. Wir bitten daher aufrichtig um Entschuldigung“, hieß es in den Inseraten, die letzten Sonntag unter anderem in der „Sunday Times“ und dem „Sunday Telegraph“ erschienen sind.

Donnerstag, 25 September 2014 17:13

IS-Anhänger planten Anschlag in der Schweiz

in Politik

Bern - Wie gefährlich der islamistische Terror auch für Deutschland werden kann, wurde durch Medienberichte der letzten Tage einmal mehr deutlich. Drei Anhänger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) wurden festgenommen, weil sie in der Schweiz einen Terroranschlag geplant haben sollen. Bereits seit März sitzen die drei Iraker im Gefängnis. Nur ein Hinweis eines ausländischen Geheimdienstes half den Ermittlern Schlimmeres zu verhindern. Der ausländische Partnerdienst hatte die Telekommunikation der drei Iraker überwacht und ist dadurch auf Hinweise gestoßen, dass sie einen Anschlag in der Schweiz planten.

Bern - Man erinnert sich: im Februar erst stimmten die Schweizer in einer Volksabstimmung über eine Begrenzung der Zuwanderung ab. Der Schweizerischen Volkspartei (SVP) ist das nicht genug. Sie bereitet jetzt eine weitere Asyl-Initiative vor, die noch rigidere Zuwanderungsbestimmungen zum Ziel hat. Künftig sollen Asylgesuche nur noch dann bearbeitet werden, wenn Flüchtlinge direkt, also per Flugzeug, in die Schweiz einreisen.

Bern - Man weiß nicht so recht, ob es sich um einen verspäteten Aprilscherz handelt oder um eine Retourkutsche für die naßforsche Drohung des früheren SPD-Bundesfinanzministers Peer Steinbrück, bei der Fahndung nach deutschen Steuersündern notfalls wie die US-Kavallerie in die Schweiz einzufallen. Zumindest berichtet ein Nachrichtenmagazin jetzt über Schweizer Überlegungen, sich Teile der Nachbarländer einzuverleiben.