www.derfflinger.de

Berlin - Von den heutigen Überwachungsmethoden konnte die Staatssicherheit der untergegangenen DDR nur träumen. Soziale Netzwerke können zur inhaltlichen Ausspähung und Mobiltelefone zur Erstellung von Bewegungsprofilen genutzt werden.

Berlin - Zur Debatte um die Vorratsdatenspeicherung erklärt der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Wolfgang Kubicki, MdL:

„Die Bundesregierung wäre nicht nur schlecht beraten, sondern auf einem gefährlichen Weg, wenn sie im nationalen Alleingang und dazu noch überhastet eine Regelung zur Vorratsdatenspeicherung auf den Weg bringen würde.